KU Linz und Boston College: Internationaler Austausch unter Corona.

Da Auslandsreisen und damit auch die Studierenden- und Mitarbeiter*innenmobilität im letzten Semester coronabedingt nicht wie geplant stattfinden konnte, wurde kurzfristig auf alternative Formen der Internationalisierung ausgewichen. Die Erfahrungen – sowohl seitens der Katholischen Privat-Universität Linz als auch seitens der School of Theology and Ministry (STM) des Boston College – waren äußerst positiv.

Seit nunmehr drei Jahren besteht eine strategische Partnerschaft zwischen der Katholischen Privat-Universität Linz und der School of Theology and Ministry (STM) des Boston College. Die der KU Linz dafür zuerkannte Erasmus+-Förderung ermöglicht Studierenden- und Mitarbeiter*innenmobilität von Linz nach Boston und umgekehrt. Pandemiebedingt mussten die geplanten Vor-Ort-Mobilitäten sowie die gemeinsame Summer School "Summer at Linz" im letzten Semester abgesagt werden. Auch KU-Studierende, die ein Auslandssemester an der STM geplant hatten, mussten ihre Aufenthalte verschieben.

Einige Studierende der Theologischen Fakultät der KU Linz nutzten jedoch die Chance, online an Lehrveranstaltungen der STM gemeinsam mit Studierenden aus Boston teilzunehmen: Stefanie Friedl, Alexandra Gebhart und Rebekka Sturmbauer profitierten von den Lehrinhalten der School of Theology and Ministry des Boston College und schlossen alle ihre Lehrveranstaltungen an der STM mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Als Alternativen für die abgesagte Summer School bot die Katholische Privat-Universität Linz Studierenden der STM von 19. Mai bis 25. Juni 2021 den Kurs "German for Theologians" an, aufgrund der COVID-19-Pandemie ebenso in virtueller Form. Neben den Studierenden aus Boston nahmen daran auch Studierende unserer Partneruniversität University of South Bohemia und der päpstlichen Hochschule Sant’Anselmo in Rom daran teil. Die Zusammenarbeit in einer Gruppe von Personen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund erwies sich für alle als Bereicherung.

Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten von KU International.

19.8.2021/HE