Institut für Katechetik, Religionspädagogik und Pädagogik

Religionspädagogik ist die wissenschaftliche Theorie der Praxis religiösen Lernens und Lehrens. Sie beschäftigt sich mit religiösen Lern- und Bildungsprozessen an unterschiedlichen Lernorten (wie Schule, Gemeinde, elementaren Bildungseinrichtungen) und steht in engem interdisziplinären Austausch mit den Sozialwissenschaften. Je nachdem, an welchem Lernort religiöse Bildung stattfindet, werden unterschiedliche Ziele verwirklicht. Die Didaktik des Religionsunterrichts – als ein Teilbereich der Religionspädagogik – setzt sich mit der Entwicklung einer reflexiven Kompetenz hinsichtlich Planung, Durchführung und Evaluation religiöser Bildungsprozesse in der Schule auseinander.

Studierende erhalten in den unterschiedlichen Lehrveranstaltungen einen Einblick in religionspädagogische Themenfelder und sie werden darin begleitet, eigene religionspädagogische Fragehorizonte zu eröffnen und religionsdidaktische Kompetenz zu entwickeln. 

Leitende Fragen in der Forschung am Lehrstuhl sind: Was sind die Ziele und Aufgaben religiösen Lernens? Wie kann mit Chancen und Herausforderungen von Religion in der Schule umgegangen werden? Wie kann mit (religiöser) Vielfalt konstruktiv umgegangen werden? Wie kann differenzsensible religiöse Bildung gelingen? Wie wirken sich gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen auf religiöse Lern- und Bildungsprozesse aus? Wie ist eine Religionspädagogik ausgerichtet, die Menschen in ihrer Verletzlichkeit in den Blick nimmt?