• "Authentizität", an der KU Linz als interdisziplinäre Forschungsgruppe eingerichtet, reflektierte den schillernden Begriff Authentizität im Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Prozesse von Enttraditionalisierung, Deinstitutionalisierung und Individualisierung.
  • "The ethical creation of new kinds of persons" fragte als dreiteiliges Projekt, an dem Wissenschaftler der KU Linz partizipierten, in ethischer, philosophischer, anthropologischer und theologischer Perspektive, wie Gesellschaften auf das Phänomen transhumaner Lebensformen - im weitesten Sinne Wesen, deren körperliche Escheinung als menschlich wahrgenommen werden kann - reagieren bzw. reagieren werden.
  • "Genom editing. Interdisziplinäre Technikfolgenabschätzung" war ein internationales Drittmittelprojekt unter Beteiligung des Instituts für Praktische Philosophie/Ethik, das sich mit sozialen, ethischen und rechtlichen Fragen beschäftigte, die durch neue technologische Verfahren zur Veränderung des Genoms aufgeworfen werden.
  • "Sterbewelten in Österreich" umfasste eine Forscher:innengruppe von vier Institutionen in Wien und Linz, die sich empirisch-wissenschaftlich - u.a. in Form qualitativer Interviews mit Betroffenen - mit der Perspektive von Menschen am Lebensende und mit ihrem Sterben beschäftigte.
  • "König, Weiser, Liebhaber und Skeptiker: Rezeptionen Salomos" war ein FWF-Projekt, das die Rezeption des biblischen Königs Salomo in Literatur und Musik im deutschsprachigen Raum vom 16. bis 21. Jahrhundert untersuchte.