Die Studentenzeitung der KU Linz

δύναμις /dynamis[altgr.] Kraft, Möglichkeit

Bei Aristoteles bezeichnet dynamis das Prinzip der Möglichkeit im Gegensatz zur energeia als Prinzip der Wirklichkeit bzw. Verwirklichung. Im Speziellen verwendet er den Terminus als Grenzbegriff, um einen Zustand reiner Potentialität zu bezeichnen, in dem buchstäblich noch Alles möglich ist. In dieser Funktion dient er auch als Leitbild unserer Zeitschrift. Sie selbst soll ein Feld solch unbegrenzter Möglichkeit sein, in das erst die Autor*innen ihre je eigene Wirklichkeit einziehen lassen. Als Experimentierfeld vertritt die Dynamis einen Ethos der Freiheit, der den Schreibenden die Führung überlässt, ohne selbst den Raum der (Ausdrucks-)Möglichkeiten zu beschränken.

Die δύναμις erscheint kostenlos in einer Auflage von 250 Exemplaren einmal pro Semester. Die Druckkosten der δύναμις werden von der Österreichischen Hochschülerschaft getragen. Mit diesem Medium soll den Student*innen der KU die Chance geboten werden, erste Erfahrungen im Bereich der Publizistik zu sammeln. Die δύναμις fungiert fakultätsübergreifend als Probierfeld zur schriftstellerischen Tätigkeit und versammelt verschiedene literarische Gattungen; wissenschaftliche Abhandlungen finden ebenso ihren Platz wie literarische Essays, prosaische Beiträge oder Gedichte. Bei Gelegenheit werden auch künstlerische Projekte im Bereich der Photographie veröffentlicht.

Die Studentenzeitung der KU Linz (copy 1)

δύναμις /dynamis[altgr.] Kraft, Möglichkeit

Bei Aristoteles bezeichnet dynamis das Prinzip der Möglichkeit im Gegensatz zur energeia als Prinzip der Wirklichkeit bzw. Verwirklichung. Im Speziellen verwendet er den Terminus als Grenzbegriff, um einen Zustand reiner Potentialität zu bezeichnen, in dem buchstäblich noch Alles möglich ist. In dieser Funktion dient er auch als Leitbild unserer Zeitschrift. Sie selbst soll ein Feld solch unbegrenzter Möglichkeit sein, in das erst die Autor*innen ihre je eigene Wirklichkeit einziehen lassen. Als Experimentierfeld vertritt die Dynamis einen Ethos der Freiheit, der den Schreibenden die Führung überlässt, ohne selbst den Raum der (Ausdrucks-)Möglichkeiten zu beschränken.

Die δύναμις erscheint kostenlos in einer Auflage von 250 Exemplaren einmal pro Semester. Die Druckkosten der δύναμις werden von der Österreichischen Hochschülerschaft getragen. Mit diesem Medium soll den Student*innen der KU die Chance geboten werden, erste Erfahrungen im Bereich der Publizistik zu sammeln. Die δύναμις fungiert fakultätsübergreifend als Probierfeld zur schriftstellerischen Tätigkeit und versammelt verschiedene literarische Gattungen; wissenschaftliche Abhandlungen finden ebenso ihren Platz wie literarische Essays, prosaische Beiträge oder Gedichte. Bei Gelegenheit werden auch künstlerische Projekte im Bereich der Photographie veröffentlicht.

Die Studentenzeitung der KU Linz (copy 2)

δύναμις /dynamis[altgr.] Kraft, Möglichkeit

Bei Aristoteles bezeichnet dynamis das Prinzip der Möglichkeit im Gegensatz zur energeia als Prinzip der Wirklichkeit bzw. Verwirklichung. Im Speziellen verwendet er den Terminus als Grenzbegriff, um einen Zustand reiner Potentialität zu bezeichnen, in dem buchstäblich noch Alles möglich ist. In dieser Funktion dient er auch als Leitbild unserer Zeitschrift. Sie selbst soll ein Feld solch unbegrenzter Möglichkeit sein, in das erst die Autor*innen ihre je eigene Wirklichkeit einziehen lassen. Als Experimentierfeld vertritt die Dynamis einen Ethos der Freiheit, der den Schreibenden die Führung überlässt, ohne selbst den Raum der (Ausdrucks-)Möglichkeiten zu beschränken.

Die δύναμις erscheint kostenlos in einer Auflage von 250 Exemplaren einmal pro Semester. Die Druckkosten der δύναμις werden von der Österreichischen Hochschülerschaft getragen. Mit diesem Medium soll den Student*innen der KU die Chance geboten werden, erste Erfahrungen im Bereich der Publizistik zu sammeln. Die δύναμις fungiert fakultätsübergreifend als Probierfeld zur schriftstellerischen Tätigkeit und versammelt verschiedene literarische Gattungen; wissenschaftliche Abhandlungen finden ebenso ihren Platz wie literarische Essays, prosaische Beiträge oder Gedichte. Bei Gelegenheit werden auch künstlerische Projekte im Bereich der Photographie veröffentlicht.

Die Studentenzeitung der KU Linz (copy 3)

δύναμις /dynamis[altgr.] Kraft, Möglichkeit

Bei Aristoteles bezeichnet dynamis das Prinzip der Möglichkeit im Gegensatz zur energeia als Prinzip der Wirklichkeit bzw. Verwirklichung. Im Speziellen verwendet er den Terminus als Grenzbegriff, um einen Zustand reiner Potentialität zu bezeichnen, in dem buchstäblich noch Alles möglich ist. In dieser Funktion dient er auch als Leitbild unserer Zeitschrift. Sie selbst soll ein Feld solch unbegrenzter Möglichkeit sein, in das erst die Autor*innen ihre je eigene Wirklichkeit einziehen lassen. Als Experimentierfeld vertritt die Dynamis einen Ethos der Freiheit, der den Schreibenden die Führung überlässt, ohne selbst den Raum der (Ausdrucks-)Möglichkeiten zu beschränken.

Die δύναμις erscheint kostenlos in einer Auflage von 250 Exemplaren einmal pro Semester. Die Druckkosten der δύναμις werden von der Österreichischen Hochschülerschaft getragen. Mit diesem Medium soll den Student*innen der KU die Chance geboten werden, erste Erfahrungen im Bereich der Publizistik zu sammeln. Die δύναμις fungiert fakultätsübergreifend als Probierfeld zur schriftstellerischen Tätigkeit und versammelt verschiedene literarische Gattungen; wissenschaftliche Abhandlungen finden ebenso ihren Platz wie literarische Essays, prosaische Beiträge oder Gedichte. Bei Gelegenheit werden auch künstlerische Projekte im Bereich der Photographie veröffentlicht.