Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Zeit zu Denken: Vortrag von Benno Zabel.

08. November 2019

18:00 - 20:00 Uhr

KU Linz: Hörsaal 5

Zum Thema "Freiheit und Entfremdung. Rechtsverständnis und Rechtskritik in liberalen Gesellschaften" referiert Prof. Dr. Benno Zabel von der Universität Bonn am 8. November 2019 im Rahmen der Vortragsreihe "Zeit zu Denken".

Mit der aufgeklärten Moderne verbindet sich nicht nur ein Freiheitsversprechen, sondern auch ein Rechtsprojekt. Recht soll das Gemeinwesen ordnen und dem einzelnen Individuum effektive Rechte garantieren. Recht bedeutet Verwirklichung von legitimer Herrschaft, von Autonomie und Gleichheit. Diesem Legitimationsnarrativ der Moderne ist frühzeitig widersprochen worden, etwa von Karl Marx oder Walter Benjamin. Die gegenwärtige Rechtskritik betont vor allem die Entfremdung der Individuen von selbstbestimmten Interessen und Bedürfnissen, bei gleichzeitigem Verlust der ethischen Perspektive auf das menschliche Zusammenleben. Die durch das Recht verwirklichte Freiheit sei Teil einer liberalen Ideologie, denn die Regierung der Freiheit, so Christoph Menke, bezeichne eine Aporie, sie ermächtigt und unterwirft, emanzipiert und diszipliniert. Damit aber werde eine Kultur der Selbstregierung verhindert. Der Vortrag wird sich kritisch mit dieser Rechtskritik auseinandersetzen; das besondere Augenmerk gilt hierbei dem Verhältnis von Recht und Lebenswelt, Gewalt und Politik.

Prof. Dr. Benno Zabel studierte Rechtswissenschaften, Philosophie und Germanistik in Leipzig und Berlin. Ab 2001 war er Wissenschaftlicher Assistent, 2007 folgte die Promotion (ausgezeichnet mit dem Preis der Universität Leipzig) und 2014 die Habilitation mit dem Thema "Die Ordnung des Strafrechts" (venia legendi für Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht, Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Strafrechtsgeschichte). Seit 2015 ist Zabel Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 2017 war er Fellow am Käte Hamburger Kolleg für Recht als Kultur. Seit 2018 ist er Mitglied der Forschergruppe "Zurechnung in modernen Gesellschaften" bei der Fritz Thyssen-Stiftung sowie zweiter Vorsitzender der Internationalen Vereinigung für Rechtsphilosophie – Deutsche Sektion. 2018/2019 war Zabel Senior-Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.

Zur Vortragsreihe.

"Zeit zu Denken. Philosophische Vorträge" nennt sich die von Ass.-Prof. DDr. Max Gottschlich organisierte Reihe am Institut für Praktische Philosophie/Ethik der KU Linz. Abseits der auf uns einstürmenden schnellen Antworten und Handlungsanweisungen soll dem Denken Raum gegeben werden. Erst über diesen Umweg wird es möglich, unsere Zeit "in Gedanken zu erfassen" (Hegel).

19.08.2019/sm