Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Katakombenfest unterstützt heuer Trinkwasserprojekt in Westafrika.

Unter dem Motto "Fund water, drink beer" steht heuer das traditionelle Katakombenfest der Katholischen Privat-Universität Linz am 13. Dezember 2018. Der Reinerlös, der diesmal von Studierenden im Rahmen der Lehrveranstaltung "Projektentwicklung" konzipierten Veranstaltung, kommt der Sanierung des Trinkwassernetzes in Mali in Westafrika zu Gute.

Der Ingenieur Casper Jansen, ein gebürtiger Holländer, wartet in West-Mali seit 2012 ohne Entgelt das veraltete Brunnensystem. Gemeinsam mit einem lokalen Klempner und einem Übersetzer wurden die Brunnen bislang mit einfachsten Hilfsmitteln repariert. Da diese mittlerweile überaltert sind, werden dringend neue benötigt. Seit dem Ausbruch des Krieges in Nord-Mali wurden die Stahlpreise erhöht und die Förderungen für das Grundwassersystem eingestellt. 

Sauberes Trinkwasser ist eines der höchsten Grundgüter für ein gesundes und gelingendes Leben. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Fachbereich Theologie entwickelten die Studierenden Eva Steinmayr, Silvia Rockenschaub und Julian Kapeller ein Projekt zur Unterstützung der Vorhaben von Caspar Jansen: Mit dem Reinerlös des diesjährigen Katakombenfestes möchte die Katholische Privat-Universität West-Mali helfen. Caspar Jansen ist mit den Studierenden in persönlichem Kontakt und freut sich über ihr diakonisches Engagement. Dass dabei jeder Euro genau dort landet wo er soll, nämlich in Ersatzteilen und neuen Wasserpumpen, ist sichergestellt.

Das Fest startet am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, um 18:00 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kapelle des Priesterseminares. Im Anschluss daran lädt das Festkomitee sehr herzlich zum gemütlichem Beisammensein mit Verköstigung und verschiedensten Getränken in den Katakomben ein. Für Unterhaltung sorgt die neugegründete Uni-Band mit ihrem ersten Auftritt, sowie im Anschluss DJ Bensonmam.  

Das Projekt: Drinking water für Mali.

28.11.2018/he

Hauptmenu