Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Franz Gruber als Rektor der KU Linz wiedergewählt.

Der Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz, Univ.-Prof. Dr. Franz Gruber, wurde vom Senat der KU Linz einstimmig für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren zum Rektor gewählt. Dies hat der Magnus Cancellarius, Bischof Dr. Manfred Scheuer, nun entsprechend der Approbation des Vatikan als oberste Aufsichtsbehörde katholischer Universitäten per Dekret bestätigt. Als Vizerektor für Lehre und Forschung wurde Univ.-Prof. Dr. Christoph Niemand ernannt.

Franz Gruber übernahm 2014 die Leitung der von der Diözese Linz betriebenen Universität. In seiner ersten Amtsperiode erfolgte die Gründung der Fakultät für Philosophie und Kunstwissenschaft, die heute neben der Theologischen Fakultät das zweite Standbein der Universität darstellt. Die Universität entwickelte sich in diesem Zeitraum deutlich weiter. Der Personalstand stieg um rund ein Drittel, sechs neue ProfessorInnen nahmen ihre Tätigkeit auf. Der Frauenanteil unter den ProfessorInnen könnte mit den 2019 anstehenden Neubesetzungen sogar die 50%-Marke erreichen, was in der österreichischen Universitätslandschaft einmalig wäre. Obwohl die KU Linz die kleinste Universität ist, ist ihr wissenschaftlicher Output beachtlich: Die WissenschafterInnen der KU Linz veröffentlichen jährlich über 200 Publikationen und halten an die 250 Vorträge. Unter Grubers Rektorat stieg die Studierendenzahl über 500. So studieren derzeit etwa 300 Studentinnen und Studenten ein Fachstudium, knapp 100 Studierende absolvieren Lehramtsstudien und 100 Personen sind als Gasthörer eingeschrieben.

Das Studienangebot wurde zuletzt massiv ausgebaut, an der KU Linz werden derzeit 16 Studien aus den Fachbereichen Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft angeboten. In der Ausbildung der PädagogInnen für das Lehramt Sekundarstufe ist die KU Linz seit 2016 mit vier Lehramtsstudien beteiligt. Auch die Kooperationen mit den anderen Linzer Universitäten wurden vertieft. So leistet die KU Linz die philosophische Ethikausbildung für die Linzer Medizinstudenten.

Für die bis 2021 dauernde Amtsperiode haben Rektor Franz Gruber und Vizerektor Christoph Niemand bereits weitere Ziele formuliert: So soll im nächsten Jahr unter der Initiative der KU Linz an den Linzer Universitäten ein Interuniversitäres Zentrum für Ethik errichtet werden, um das Bewusstsein für ethische Fragestellungen in Lehre und Forschung an den verschiedensten Linzer Fakultäten zu vertiefen. Ein gemeinsames Bachelorstudium „Kulturwissenschaft“ soll die vier Linzer Universitäten erstmals auch in der Lehre noch enger verbinden. Ein neues Qualitätsmanagementsystem der KU Linz soll noch bessere Serviceleistungen bringen und schließlich soll die Internationalisierung und Mobilität sowohl der Lehrenden als auch der Studierenden weiterentwickelt werden.

Franz Gruber, geboren 1960 in Vöcklabruck, studierte Fachtheologie und Selbständige Religionspädagogik in Linz und Innsbruck. Er absolvierte Studienaufenthalte in Sao Paulo, Boston und Chicago. Seit 2001 ist er Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie, an der KU Linz. Von 2001 bis 2007 war Professor Gruber Gastprofessor für Dogmatik an der Theologischen Fakultät der Südböhmischen Universität Budweis, von 2003 bis 2012 Chefredakteur der Theologisch-praktischen Quartalschrift. Seit 2010 ist Gruber Mitglied des Advisory Board des Linzer Keplersalons sowie Mitglied des Kuratoriums des Europäischen Forums Alpbach. Franz Gruber arbeitet in zahlreichen diözesanen Gremien und Institutionen mit, seit 1985 ist er Referent für das Katholische Bildungswerk der Diözese Linz. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theologische Wissenschaftstheorie, der Dialog Theologie und Naturwissenschaften, Theologische Anthropologie sowie der Dialog Sozialphilosophie und Theologie.

Univ.-Prof. Dr. Franz Gruber, Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz. (c) KU Linz.

Univ.-Prof. Dr. Franz Gruber, Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz.