Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Was dem Leben dient

Michael Rosenberger, Was dem Leben dient. Schöpfungsethische Weichenstellungen im konziliaren Prozess der Jahre 1987-1989, Stuttgart: Kohlhammer, 2001.

Seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts ist die Frage nach dem Umgang mit den natürlichen Lebens-grundlagen der Erde als zentrale ethische und politische Herausforderung erkannt worden. Auch ChristInnen und Kirchen beteiligen sich seitdem auf unterschiedlichen Ebenen rege am ökologischen Diskurs. Im Horizont ihres Glaubens an einen Schöpfergott, der die Welt trägt und hält, bildet sich allmählich ein genuin christliches Schöpfungsethos heraus - vielgestaltig und unterschiedlich stark re-flektiert. Dieses Ethos wird in der vorliegenden Arbeit aus zentralen Texten des "konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" erhoben. So werden Grundorien-tierungen sichtbar, die das christliche Ethos im Um-gang mit der Schöpfung prägen und Weichen-stellungen markieren, hinter die die Kirchen in Verkündigung und Praxis nur schwerlich zurückgehen können. Zugleich bilden sie einen konsistenten Rahmen für eine wissenschaftlich reflektierte Schöpfungsethik.

Das Buch ist im Handel vergriffen; Restexemplare sind noch beim Autor erhältlich.