Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Zum Stillhalten verpflichtet. Die ärztliche Schweigepflicht im Zeitalter der digitalen Gesundheitsakte

Nie wurde so viel über Datenschutz und Geheimhaltung geredet wie in den letzten Jahrzehnten. Denn nie waren die Möglichkeiten der Indiskretion so groß wie seit der Einführung elektronischer Datensysteme. Das gilt insbesondere in jenen Bereichen, in denen die Menschen ihre intimsten Informationen preisgeben müssen, damit ihnen geholfen werden kann. Zu diesen zählt u.a. die Medizin. Schon im hippokratischen Eid ist die ärztliche Schweigepflicht eines der wichtigsten Versprechen jedes Arztes. PatientInnen vertrauen darauf, dass alles, was sie ihrem Arzt oder ihrer Ärztin offenbaren, unter vier Augen bleibt. Das aber braucht im Zeitalter der elektronischen Gesundheitsakte eine hohe Sensibilität und eine noch höhere Aufmerksamkeit. Wie also kann Datenschutz im Krankenhaus und in anderen Gesundheitseinrichtungen erreicht werden?