Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

"Heile Umwelt". Religiöse Motive im Denken säkularer ÖkologInnen

Obwohl sich ÖkologInnen häufig als nicht religiös verstehen, verwenden sie immer wieder sprachliche Bilder oder Begriffe, die als religiöse zu bezeichnen sind und als solche das ökologische Denken prägen: die Vorstellung einer heilen Umwelt, die Gewissheit einer heilsamen Natur, apokalyptische Warnungen usw. Ein erster Schritt dieser Untersuchung liegt im Benennen verschiedener religiöser Motive im Denken von ÖkologInnen. Danach könnte der Frage nachgegangen werden, welche Funktionen diese Motive haben oder wie sie die ökologisch-ethische Argumentation prägen.