Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Lehrveranstaltungen von Christian Spieß

SE: Was ist soziale Gerechtigkeit? Aktuelle Fragen der Sozial- und Gesundheitspolitik

Nach Friedrich August Hayek gehört der Begriff der sozialen Gerechtigkeit in die Kategorie des Unsinns und stellt die schwerste Bedrohung der Werte einer freien Gesellschaft dar. Seine Wurzeln hat dieser "Unsinn" in der katholischen Soziallehre, wo er um die Mitte des 19. Jahrhunderts aufkam und mit der Sozialenzyklika "Quadragesimo anno" (1931) auch Einzug in die kirchliche Sozialverkündigung fand. In der politischen Philosophie der Gegenwart ist vor allem die "Theorie der sozialen Gerechtigkeit" (1971) von John Rawls Ausgangspunkt für einen verzweigten Diskurs über den Begriff der (sozialen) Gerechtigkeit. Auch (oder vor allem) in politischen Debatten spielen Bezüge zum Motiv der sozialen Gerechtigkeit eine zentrale Rolle. Insofern sind Theologie und Kirche, sofern sie für sich eine soziale und politische Relevanz reklamieren, auf eine Auseinandersetzung und präzise Interpretation des Begriffs der sozialen Gerechtigkeit angewiesen. Vor diesem Hintergrund werden im Seminar die sozialkatholischen Hintergründe, die politisch-philosophischen Positionen und die politischen Standpunkte sozialer Gerechtigkeit vorgestellt und erörtert.


zurück

Hauptmenu