Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies - 6 Semester

Um dem in der Wissenschaftsgemeinschaft und in der Gesellschaft insgesamt gewachsenen Bedürfnis nach einer, die traditionellen Grenzen der Theologie übersteigenden Forschung und Lehre zu entsprechen, ist an der Katholischen Privat-Universität Linz (KU Linz), im Zuge der zunehmend stärkeren fächerübergreifenden Verknüpfung theologischer Fragestellungen, ein weiteres theologisches Doktoratsstudium eingerichtet, das neben das kanonische Doktoratsstudium der Katholischen Theologie tritt. In Abgrenzung zum Doktoratsstudium Katholische Theologie trägt der neue Studiengang die Bezeichnung PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies.

Forschung an den Schnittstellen zwischen Theologie und anderen Wissenschaften ist in den letzten Jahren zunehmend wichtiger geworden. Deshalb stehen die einzelnen Fächer der Theologie in ihren methodischen und hermeneutischen Herangehensweisen in einem ständigen und intensiven Austausch mit ihren Nachbarwissenschaften. Die zahlreichen Verbindungen und Anknüpfungspunkte der theologischen Disziplinen zu den Nachbarwissenschaften, insbesondere im Bereich der Geistes- und Kulturwissenschaft, spielen sowohl bei der wissenschaftlichen Bearbeitung von Forschungsfragen, als auch bei der Erschließung neuer Forschungsprojekte, zunehmend eine stärkere Rolle. So werden theologisch Fragestellungen im Horizont geistes- und kulturwissenschaftlicher Methoden und Perspektiven bearbeitet und umgekehrt werden Themen und Fragestellungen aus anderen Wissenschaftsbereichen aufgegriffen und theologisch reflektiert.

Die Neueinrichtung des PhD-Doktoratsstudiums Advanced Theological Studies versteht sich als ein Teil dieser Entwicklung und will NachwuchswissenschaftlerInnen aus anderen Herkunftswissenschaften die Gelegenheit zur Entfaltung und Profilbildung in solchen theologischen Diskursen bieten. Es ist das Ziel dieses zusätzlichen PhD-Doktoratsstudiums, AbsolventInnen aus religions-, sprach-, literatur- oder geschichtswissenschaftlichen Studien zu ermutigen, speziell in theologischen Bereichen zu arbeiten. Die DissertantInnen sollen aufbauend auf der in den vorangegangenen Studien erworbenen Fachexpertise zu selbständiger wissenschaftlicher Forschungsarbeit an einer theologischen Fragestellung befähigt werden.

Von den in diesem PhD-Doktoratsstudium zu erbringenden Forschungsergebnissen sind innovative, interdisziplinäre Beiträge zu theologischen Themen zu erwarten. Diese Forschungsarbeiten tragen darüber hinaus dazu bei, die Anschlussfähigkeit theologischer Fragestellungen an andere wissenschaftlichen Disziplinen sowie die öffentliche Diskursfähigkeit zu steigern.

Das PhD-Doktoratsstudium ist ein Studienprogramm für jene NachwuchswissenschaftlerInnen, deren Vorstudien entweder nicht ausschließlich im Bereich der Theologie angesiedelt sind (beispielsweise die Lehramtsstudien Sekundarstufe Allgemeinbildung, die Masterstudiengänge Religion in Kultur und Gesellschaft sowie Grundlagen christlicher Theologie) oder deren Vorstudien in Sprach-, Literatur- oder Geschichtswissenschaft liegen und die aufgrund eines besonderen Forschungsinteresses mit einem inter- oder transdisziplinären Thema an der Fakultät für Theologie der KU Linz promovieren wollen.

Für eine wissenschaftliche Arbeit in einem theologischen Fach ist unter anderem eine wissenschaftliche Ausbildung in Methoden und Hermeneutiken der Kultur- bzw. Geisteswissenschaften notwendig. Deshalb werden die Studien im Bereich von Sprach-, Literatur- oder Geschichtswissenschaft als ein Teil der für das PhD-Doktoratsstudium vorausgesetzten Qualifikation angerechnet.

Mit der Einrichtung dieses PhD-Doktoratsstudiums reagiert die KU Linz auch zeitnah auf die faktisch immer häufiger sich einstellenden Wissenschaftsbiographien von NachwuchsforscherInnen, deren Studienlaufbahn innerhalb der konsekutiven Studiensysteme keinem streng linearen Weg innerhalb des herkömmlichen Kanons der traditionellen wissenschaftlichen Fächer folgt. Diese Personen waren bislang von einem Doktoratsstudium im Bereich der Theologie an der KU Linz ausgeschlossen, da das Doktoratsstudium Katholische Theologie als Zugangsbedingung eine jeweils grundständige Fachausbildung im Diplomstudium Katholische Theologie voraussetzen muss.

Die DissertantInnen werden dazu befähigt, Ergebnisse ihres Forschungsbereichs mit KollegInnen, speziell auch aus anderen Disziplinen, sowie ExpertInnen in regionalen und internationalen Foren zu diskutieren, vor akademischem ebenso wie vor nicht-akademischem Publikum vorzutragen und diskursiv zu vermitteln. Damit dient dieses PhD-Doktoratsstudium der Heranbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs für Forschung und Lehre im vielen Feldern des universitären und universitätsnahen Bereichs sowie für hochqualifizierte Tätigkeiten in anderen gehobenen beruflichen Positionen. Die Beschäftigung mit den religiösen Aspekten einer sich rasch wandelnden Gesellschaft und Kultur erfordert in verschiedenen Bereichen hochqualifizierte und interdisziplinär ausgebildete MitarbeiterInnen. Dazu zählen insbesondere Stellen im Bereich der Bildung (z.B. Erwachsenenbildung), der kulturellen Einrichtungen (z.B. Museen), der öffentlichen Verwaltung, der Beratungsstellen öffentlicher Trägerschaften, der kulturellen Einrichtungen sowie der Medien (Print- und Onlinemedien, Rundfunk, Fernsehen) und Verlage (z.B. wissenschaftliches Lektorat). Weitere Berufsfelder für AbsolventInnen dieses PhD-Doktoratsstudiums sind z.B. Leitungspositionen in Hilfswerken (NGOs) und Caritas oder Leitungspositionen (in Archiven) von Diözesen und Ordensgemeinschaften.

Dieses PhD-Doktoratsstudium führt in Abgrenzung zum kanonischen Doktoratsstudium Katholische Theologie die Bezeichnung PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies.

 

Studienrichtung: PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies
Abschluss: Doctor of Philosophy (PhD)
Dauer: 6 Semester

 

Hier finden Sie den Studienplan zum PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies:

Studienplan

Merkblatt für Studierende

Schriftliche Bereitschaftserklärung

Richtlinie zur Erstellung eines Dissertationsexposés

Dissertationsvereinbarung

Gutachten Akkreditierung

Ergebnisbericht Akkreditierung

 

Die Regelung betreffen die Sprachvoraussetzungen (§ 2 Abs. 5 StPl PhD-Doktoratsstudiums Advanced Theological Studies) wird ab dem Sommersemester 2019 für die Zeitdauer von drei Semestern ad experimentum durch die nachstehende Regelung ersetzt:

§ 2 Zulassungsvoraussetzungen und Betreuer/in
(5) Sprachvoraussetzungen
a. Die Zulassung zum PhD-Doktoratsstudium Advanced Theological Studies setzt ausreichende Kenntnis der lateinischen Sprache voraus. Kann diese unbeschadet der sonstigen Zulassungsbedingungen nicht nachgewiesen werden, so ist bei der Studienzulassung eine Ergänzungsprüfung vorzuschreiben, die bis zum Abschluss des vierten Studiensemesters zu absolvieren ist.
b. Darüber hinaus ist die ausreichende Kenntnis der griechischen und/oder der hebräischen Sprache vorausgesetzt, wenn das Dissertationsprojekt in einem Themenbereich angesiedelt ist, der dies gemäß einvernehmlicher Entscheidung von Studiendekan/in und Betreuer/in erfordert. Liegt diese Kenntnis bei der Zulassung noch nicht vor, erfolgt der Nachweis in Form einer Ergänzungsprüfung analog lit. a.
c. Von der Verpflichtung des Nachweises der Kenntnis der lateinischen Sprache kann dispensiert werden, wenn für das Dissertationsprojekt eine zusätzliche Fremdsprache (z.B. Kirchenslawisch, Syrisch, Arabisch, asiatische Sprachen o.a.) erlernt werden muss. Dies gilt auch, wenn gemäß lit b. Griechisch und Hebräisch vorgeschrieben werden. Entscheidungen darüber treffen Studiendekan/in und Betreuer/in in Absprache.