Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Honorarprofessoren und Emeriti

HR Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Wilfried Lipp

HR Univ.-Prof. Dr. phil. habil.

Wilfried Lipp

ehemaliger Honorarprofessor für Kunstwissenschaft (2005-2018)

E-Mail

Kurzbiografie

  • 1. 3. 1945 geboren in Bad Ischl.
  • 1951-1963 Besuch von Volks- und Mittelschule in Linz.
  • 1963 Matura.
  • Studium der Architektur in Graz.
  • Wechsel zum Hauptfach Kunstgeschichte (bei Prof. H.G. Franz), im Nebenfach Volkskunde (bei Prof. H. Koren) und dem Neigungsfach Germanistik.
  • Absolvierung des zweiten Studienabschnitts an der Universität Salzburg bei
    Prof. H. Sedlmayr.
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kunstgeschichte.
  • 1970 Promotion mit einer Arbeit über „Natur in der Zeichnung Albrecht Altdorfers“.
  • Seit 01.06.1970 am Bundesdenkmalamt / Landeskonservatorat für Oberösterreich.
  • 1986 Habilitation an der Universität Salzburg mit der Habilitationsschrift „Natur – Geschichte – Denkmal. Zur Entstehung des Denkmalbewusstseins der bürgerlichen Gesellschaft“.
  • Ab 1987 Landeskonservator-Stellvertreter.
  • 1987-1993 Vertreter der Kurie "Denkmalpflege" im Vorstand des Österreichischen Kunsthistorikerverbandes.
  • 1992-2010 Landeskonservator für Oberösterreich
  • 03.12.1992 Ernennung zum Hofrat.
  • 2001 für den Vorsitz des Kunsthistorikerverbandes nominiert.
  • 2002-2018 Präsident des österreichischen Nationalkomitees von ICOMOS / Mitglied des Executive Committees von ICOMOS INTERNATIONAL
  • 2005-2018 Honorarprofessor am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie ad instar facultatis (IKP) bzw. der Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft der Katholischen Privat-Universität Linz
  • seit 2018 Ehrenpräsident des österreichischen Nationalkomitees von ICOMOS.

Lehrtätigkeit

  • 1986-2001 Kontinuierliche Lehrtätigkeit an der Universität Salzburg, einschließlich der Betreuung von Diplomarbeiten.
  • Seit 1981 ständige Lehrtätigkeit an der Kunstuniversität Linz (vormals Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung) in Kultur- und Geistesgeschichte sowie in Kunstgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts; seit 1995 mit dem Titel eines außerordentlichen Universitätsprofessors.
  • 2002 Einladung der TU Berlin zur Abhaltung eines Graduiertenkollegs im Sommersemester.

Tagungen – Vortragstätigkeit, Konzeption und Mitorganisation

  • „Kunsthistoriker - Kunstgeschichte - Gesellschaft. Neuorientierung im Wertewandel“ – Wien 1989.
  • „Kunstgeschichte interdisziplinär. Berührungspunkte und Berührungsängste“ – Linz 1991.
  • „Kunstgeschichte zwischen Theorie und Praxis“ – Graz 1993.
  • Dahlem-Konferenz in Berlin – 2000: Die Abhandlung "Monuments as Products. Sketches of an Economic Theory of Architectural Heritage" von Wilfried Lipp wird als Hauptkapitel des unter weltweiter Beteiligung abgehaltenen Workshops "Rational Decision-making of Preservation of Cultural Property" aufgenommen; u.a. wird Lipp die Möglichkeit gebot, in einwöchiger Klausur die Thesen der Abhandlung zu erörtern.
  • Tagungen von ICOMOS.
  • Tagung Bayerisches Landesamtes für Denkmalpflege.
zurück