Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Neue Mitherausgeberin bei kunst und kirche: Prof. Ilaria Hoppe.

Am 15. Mai 2020 übergab Univ.-Prof.in Monika Leisch-Kiesl in den Räumen der Medecco Holding in Wien ihre Funktion der Mitherausgeberschaft bei der Zeitschrift kunst und kirche an Univ.-Prof.in Ilaria Hoppe.

Seit 2002 war Univ.-Prof.in Monika Leisch-Kiesl Mitherausgeberin der Zeitschrift kunst und kirche. Magazin für Kritik, Ästhetik und Religion und vertritt als solche den katholischen Herausgeber der ökumenisch ausgerichteten Zeitschrift. Am 15. Mai 2020 erfolgte wie geplant (in reduziertem Rahmen und mit Mindestabstand) in den Räumen der Medecco Holding in Wien die Übergabe dieser Funktion an Univ.-Prof.in Ilaria Hoppe, die seit 2016 Leiterin des Instituts für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien an der Katholischen Privat-Universität Linz ist.

Univ.-Prof.in Monika Leisch-Kiesl, Leiterin des Instituts für Geschichte und Theorie der Kunst an der KU Linz, resümiert: "Wenn ich auf die knapp 20 Jahre meiner Tätigkeit bei kunst und kirche zurückblicke, ist es vor allem faszinierend, wie die Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Religion immer wieder neu zu stellen sind. Toll auch, mit wie vielen interessanten Menschen ich in diesen Jahren zusammengekommen bin! Besonders freut es mich, dass in meiner Ära erstmals mit Autorin und Ausstellungsmacherin Negar Hakim auch eine Muslima in der Redaktion ist und die Zeitschrift damit nicht mehr nur interkonfessionell, sondern interreligiös agiert!"

Die Zeitschrift kunst und kirche widmet sich viermal jährlich aktuellen Themen aus Kunst und Architektur und erkundet deren religiösen und philosophischen Horizont. Namhafte AutorInnen und junge WissenschafterInnen beschreiben in ihren Aufsätzen und Essays jüngst entstandene Kirchenbauten, thematisieren das Verhältnis von Phänomenen der Gegenwartsarchitektur und religiösen Traditionen und fragen nach der Transformation zentraler Inhalte christlicher Überlieferung durch zeitgenössische Kunst und der Rolle von Kunst im interkulturellen und interreligiösen Dialog.

In ihrer neuen Funktion blickt Univ.-Prof.in Ilaria Hoppe positiv in die Zukunft: "Für mich ist es eine Ehre, diese Tradition weiterzuführen, welche bereits unter Univ.-Prof. Dr. Günter Rombold hier am Hause und in der Diözese Linz begonnen wurde. Es ist immer schön, wenn sich eine neue Tür öffnet!"

18.5.2020/kd

Univ.-Prof.in Dr.in Ilaria Hoppe (Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien, KU Linz), Univ-Prof.in DDr.in Monika Leisch-Kiesl (Institut für Geschichte und Theorie der Kunst, KU Linz) und Geschäftsführer Georg Pirker (Medecco Holding GmbH). (c) (c) Medecco Holding GmbH

Univ.-Prof.in Dr.in Ilaria Hoppe (Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien, KU Linz), Univ-Prof.in DDr.in Monika Leisch-Kiesl (Institut für Geschichte und Theorie der Kunst, KU Linz) und Geschäftsführer Georg Pirker (Medecco Holding GmbH).