Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Linz Mural Project 2020 erschließt neue Kunsträume in Linz.

Riesige Wandmalereien entstehen derzeit im Rahmen des "Linz Mural Project 2020" an den Außenwänden der Katholischen Privat-Universität Linz. Das Pilotprojekt, das in enger Kooperation zwischen dem Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien der KU Linz und dem Künstler Erich Willner aka Shed durchgeführt wird, erschließt neue Kunsträume in der Linzer Stadtöffentlichkeit und sucht die Vernetzung zwischen KünstlerInnen, KuratorInnen und WissenschaftlerInnen auf dem Gebiet der urbanen Künste voranzutreiben.

Das Linz Mural Project hat zum Ziel, mehr Wandmalerei (Murals) in die Innenstadt von Linz zu bringen. Kunst an Straßen und Wänden im öffentlichen Raum bildet einen wesentlichen Beitrag, um das Stadtbild kreativ und attraktiv zu gestalten. Zugleich ist es eine niederschwellige, da öffentliche und grundsätzlich barrierefreie Form, Kunst in die alltägliche Wahrnehmung der Menschen zu integrieren. Die urbanen Künste sind zeitgenössische Formen mit großem Potential: In Linz sind sie durch den Mural Harbor und die Tabakfabrik (Bau 3 an der Kreuzung Gruber Straße und Obere Donaulände) bereits seit einigen Jahren in der öffentlichen Wahrnehmung präsent, allerdings eher am Stadtrand.

Durch die Förderung insbesondere der Stadt Linz und unserer Partner (Land Oberösterreich, Linz Tourismus, Linzer Bier, Iriedaily, Schule des Ungehorsams, Tabakfabrik Linz und Montana Cans) war es 2020 möglich, das Format Linz Mural Project zu starten. Zusätzlichen Anreiz und Austausch gab es mit dem Stadtmuseum Nordico und der Ausstellung Graffiti & Bananas – Die Kunst der Straße, die am 3. September 2020 eröffnet und bis März 2021 gezeigt werden soll. Die halbjährige Laufzeit bietet eine optimale Grundlage für die Realisierung von Linz Mural Project 2020 und der Umsetzung erster Arbeiten am Neubau der Katholischen Privat-Universität Linz in unmittelbarer Nähe zum Stadtmuseum Nordico.

Der polnische und in Wien lebende Künstler NDZW gestaltet dafür die Wand direkt gegenüber an der Bethlehemstraße 20/24 mit einer Zusammenstellung aktueller Motive. Die aus Wien stammende Rip Off Crew (Linda Steiner, Käthe Löffelmann und Mariella Lehner) bemalen die Wand im Innenhof an der rückwärtigen Terrasse des Neubaus. Ihr Bild kreist um das Thema von Frauen in der Wissenschaft und wird vom Dach des Offenen Kulturhauses / Höhenrausch besonders gut zu sehen sein. Weitere Wände sind derzeit noch in Planung sowie ein Video, das die Aktionen dokumentiert.

Linz Mural Project 2020 versteht sich als Pilotprojekt, welches in enger Kooperation zwischen dem Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien unter der Leitung von Professorin Ilaria Hoppe und dem Künstler Erich Willner aka Shed durchgeführt wird. Es erschließt in Vernetzung zwischen KünstlerInnen, KuratorInnen und WissenschafterInnen auf dem Gebiet der Urban Art neue Kunsträume in der Linzer Stadtöffenlichkeit.

NDZW

NDZW is a Polish illustrator and urban painter currently based in Vienna, Austria. Shaped by the rough aesthetics of the Eastern Bloc architecture and socialist era cartoons and comic books, later on he became gradually exposed to various manifestations of the more lowbrow and crude side of western visual culture. In his current works, he combines these influences with Eastern European folklore and the heroic ethos. His style pays significant attention to detail and precise linework with bold color combinations. Most of his current activity revolves around Vienna, but his works can also be seen in other cities in Austria, as well as Germany, Poland or Morocco.

Website

Instagram

Facebook

R.O.C. (RIP OFF CREW) 

Murals, Street Art, Workshops

Seit 2018 arbeiten die Künstlerinnen Linda Steiner, Käthe Löffelmann und Mariella Lehner zusammen als Street Art Kollektiv Rip off Crew. Neben ihrem persönlichen künstlerischen Schaffen waren sie als Crew 2019 unter anderem bei der Takeover Ausstellung im Wien Museum vertreten, bespielten eine der größten Wände beim Calle Libre Streetart-Festival und waren österreichweit tätig.

SHED

"Hauptsache, es kommt Farbe an die Wand!" Erich Willner aka SHED wurde 1980 in Linz geboren und ist nördlich der Donau in St. Georgen an der Gusen aufgewachsen. Mit knapp 13 Jahren ergriff er die Sprühdose und ließ sie seither nicht mehr los. Die Liebe zur Farbe setzte er auch abseits der Straße mit einer Lehre zum Farbfachverkäufer um, nach abgeschlossener Berufsreifeprüfung folgte das Kunstgeschichtestudium. Im Weiteren lernte er auch die Ölmalerei. Die Entwicklung seines Stils erfolgte stets autodidaktisch, vom Maler zum Graffiti-Writer bis zum Mural Artist. Er war mitverantwortlich für den Aufbau der Linzer Hafengalerie – Mural Harbor – und Initiator des Linzer Graffiti Meetings in der Tabakfabrik (2018 + 2019) in Kooperation mit der Schule des Ungehorsams e.V., sowie von Linz Mural Project 2020 gemeinsam mit dem Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien der KU Linz. Selbstständiger Auftragsmaler, lebt und arbeitet in Linz. Mitglied der LORDS Crew.

3.9.2020/he