Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

KUL-Preis für Maturantinnen in drei Kategorien vergeben.

Für ihre hervorragenden Vorwissenschaftlichen Arbeiten/ Diplomarbeiten (BHS) wurden am Freitag, dem 26. Juni 2020, an der Katholischen Privat-Universität Linz neun Schülerinnen mit dem KUL-Preis bzw. dem KUL-Anerkennungspreis 2020 ausgezeichnet. Der mit jeweils 500 Euro dotierte KUL-Preis wird in den drei Kategorien Religion/Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft vergeben.

Mit dem KUL-Preis für Theologie ausgezeichnet wurde Alexandra Rotterbauer (BRG Steyr Michaelerplatz) für ihre Arbeit: "Aktion T4"- Ideologische Grundlagen und Durchführung des Massenmordes in der Tötungsanstalt Hartheim. Die Anerkennungspreise gingen an Lydia Eder (BG Ramsauerstraße) für ihre Arbeit "Sophie Scholl – ihr innerer Weg in den Widerstand und ihre Rezeptionsgeschichte im Film" sowie an Franziska Jaeger (Bischöfliches Gymnasium Petrinum Linz) für ihre Arbeit "Martin Luther King und sein Widerstand gegen die Rassentrennung in den USA".

Im Bereich Philosophie wurde der KUL-Preis an Lisa Henetmayr (Gymnasium und ORG Dachsberg) vergeben. Der Titel ihrer Arbeit lautet: "Die Willensfreiheit als Phänomen menschlicher Existenz". Der Anerkennungspreis ging an Laura Kurz (Borg Bad Leonfelden) für ihre Arbeit "Hanna Arendt und ihr Begriff von Freiheit“.

Mit "Street Art als Kunstform und Teil des Kunstmarktes" konnte erstmalig eine Diplomarbeit aus einer BHS, nämlich der HLW Steyr, prämiert werden. Die drei Preisträgerinnen aus dem Fachbereich Kunstwissenschaft sind Denise Hirtenlehner, Lisa Schnabel und Katharina Wacik. Den Anerkennungspreis erhielt Judith Birklbauer (BRG Linz Landwiedstraße), die ihre Arbeit zum Thema "Vom dreiköpfigen Hund bis zu den Zentauren- Mythologische Elemente in Harry Potter. Unter besonderer Berücksichtigung der griechischen und römischen Mythologie" verfasste.

Der KUL-Preis. Mit dem KUL-Preis, einer Kooperation zwischen der Katholischen Privat-Universität Linz und dem Schulamt der Diözese Linz, werden Schülerinnen und Schüler für ihre hervorragende Vorwissenschaftliche Arbeit / Diplomarbeit (BHS) ausgezeichnet, die – unab­hängig vom Unterrichtsfach – dem Themengebiet Religion/Theologie, Philosophie oder Kunstwissenschaft (Kunst, Architektur sowie Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien) zugeordnet werden können. Der Preis möchte alle SchülerInnen – unabhängig ihrer Religi­onszugehörigkeit – motivieren, sich mit einem dieser Themenfelder zu befassen. Der KUL-Preis ist mit jeweils 500 Euro dotiert. Als Anerkennungspreise wurden Büchergutscheine vergeben, zur Verfügung gestellt von Veritas.

29.06.2020/kd/he

Die neun KUL-Preisträgerinnen 2020 mit ihren Urkunden.

Von li: Franziska Jaeger, Judith Birklbauer, Denise Hirtenlehner, Lydia Eder, Katharina Wacik, Alexandra Rotterbauer, Laura Kurz, Lisa Henetmayr.