Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Für Mensch und Umwelt: Neue Umwelterklärung der KU Linz.

Mit den teils verheerenden Auswirkungen der Erderwärmung rückt das Thema Umweltschutz unweigerlich in den Blickpunkt aller gesellschaftlichen Bereiche. Die Katholische Privat-Universität Linz beteiligt sich seit 2010 am Umweltschutzprogramm EMAS und hat soeben ihre neue Umwelterklärung präsentiert, die auch aufzeigt, wie jede und jeder einzelne zum Wohle und zum Schutz von Mensch und Umwelt beitragen kann.

Die zunehmende Sichtbarkeit einschneidender Folgen der Erderwärmung, die großflächige und tiefgreifende Zerstörung bzw. Bedrohung unseres Ökosystems sind herausragende Zeichen unserer Zeit. Die Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus und die Klimakonferenz von Paris im Jahr 2015, die weltweiten Klimastreiks von SchülerInnen seit Herbst 2018 zeigen, dass Umweltschutz längst zu einer Herausforderung für alle gesellschaftlichen Gruppen geworden ist und zu einem Kernthema aller Wissenschaften.

Als kirchliche Bildungs- und Forschungseinrichtung mit den wissenschaftlichen Disziplinen Theologie, Philosophie und Kunstwissenschaft sieht sich die Katholische Privat-Universität Linz besonders einem verantwortlichen Umgang mit den Gaben der Schöpfung verpflichtet. Seit 2010 beteiligt sich die Universität am Umweltschutzprogramm EMAS, einem freiwilligen Umweltmanagementsystem der Europäischen Union für eine nachhaltige Entwicklung in Wirtschaft und Verwaltung. Es geht um eine Trendumkehr und das Beschreiten neuer Wege, um die Bedürfnisse gegenwärtig und künftig lebender Menschen gleichermaßen zu sichern.

Moderne Wissenschaft versteht sich als Einheit von Forschen und Lehren. Umwelt- und Schöpfungsverantwortung wird daher an der KU Linz nicht nur unterrichtet, sondern im Sinne eines ganzheitlichen pädagogischen Ansatzes auch praktisch umgesetzt. Seit der ersten Zertifizierung im Jahr 2011 hat das Umweltteam der KU Linz gemeinsam mit allen MitarbeiterInnen und Studierenden des Hauses zahlreiche Maßnahmen durchgeführt. Mit der Einsparung elektrischer Energie, der Senkung des Wasserverbrauchs, einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln, der Verbesserung des Mobilitätsverhalten, einer Optimierung der Biodiversität im Hof der Universität, um nur einige Punkte zu nennen, konnten nicht nur positive Effekte für die Umwelt erzielt, sondern auch Kosten reduziert werden.

Die Ergebnisse werden alle vier Jahre gemeinsam mit einem neuen Umweltprogramm in einer Umwelterklärung zusammengefasst, die – nach der Validierung durch einen unabhängigen Umweltgutachter, dem Bundesministerium vorgelegt wird. Die Aktualisierung der Daten im EMAS-Register berechtigt zur Führung des EMAS-Siegels für geprüftes Umweltmanagement. Auch wenn es Änderungen der ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen durch die Politik und weitreichender individueller Verhaltensänderungen der Menschen bedarf, kann EMAS ein wichtiger Baustein sein, um die großen ökologischen Herausforderungen zu bewältigen.

Umwelterklärung 2019

EMAS-Zertifizierung der KU Linz

23.4.2020/he

Seit 2010 beteiligt sich die KU Linz am Umweltschutzprogramm EMAS.

Seit 2010 beteiligt sich die KU Linz am Umweltschutzprogramm EMAS.

Das Umweltteam der KU Linz.

Umweltteam: Von li: Mag. Isabella Bruckner (AssistentInnen), Dr. Josef Kern (Bibliothek), Edith Haider (Verwaltung), Albert Vierlinger (Haustechnik, Vorsitzender), Univ.-Prof. Dr. Michael Rosenberger (ProfessorInnen), Christoph Kepplinger (Studierende), Mag. Hermine Eder (Leitung PR & Kommunikation), Rektor Univ.-Prof. Dr. Franz Gruber.