Schrift:
A
A+
A++
Kontrast

Dorothea Erbele-Küster präsentiert Band "Verführung zum Guten".

Der Titel des Buches "Verführung zum Guten. Biblisch-Theologische Erkundungen zwischen Ethik und Ästhetik" von Dorothea Erbele-Küster lockte am 14. Jänner 2020 ein neugieriges Publikum zur Präsentation der Neuerscheinung an die Katholische Privat-Universität Linz. Nach einer thematischen Einführung von Prof. Susanne Gillmayr-Bucher teilte Ass.-Prof. Aloisia Moser ihre ersten Leseeindrücke mit.

"Verführung zum Guten" gab in den vielfältigen Reaktionen der ZuhörerInnen Anlass zu kreativen Wortspielen. Die Neuerscheinung spielt auf die Erzählung des Griffs nach der Frucht der Erkenntnis von Gut und Böse bzw. von Lebensförderlichem und Lebensschädigendem in Genesis 3 an, wie die Autorin Dorothea Erbele-Küster, Lehrbeauftragte am Institut für Bibelwissenschaft des Alten Testaments der KU Linz, ausführte. Die gängige Assoziation der Geschichte mit dem Thema Verführung wird aufgegriffen, dabei jedoch zugleich umgekehrt. Die Verführung der Frau mit Hilfe der sinnlichen Erfahrung wird als notwendige Verführung zur Erkenntnis von Gut und Böse verstanden.

Susanne Gillmayr-Bucher leitete ihre Leseeindrücke mit der Frage ein, wie das Verführen, wenn es ein verleiten ist, zum hier anvisierten Ziel, dem Guten passt?  Verführt uns die Lektüre und am Ende ist (dennoch) alles gut? Oder werden wir verführt, Gutes zu erkennen oder gar Gutes zu tun? Wer sich durch diesen Titel verlocken lässt, so der Tenor der Reaktionen, und sich in die Lektüre vertieft, wird dazu verführt überraschende Dimensionen der drei besprochenen biblischen Texte: Gen 1, Gen 2-3 und Ps 1 zu entdecken. Neu in den Blick kommen in der philologischen und narratologischen Relektüre die Freude und Lust am Sehen und Schmecken, Erkennen und Verstehen des Schönen und Guten. Aloisia Moser stellte ihren Leseeindrücken das Motto des "begeisterten Begreifen" voran. Sie greift damit eben diesen Aspekt der Rolle des Sinnlich-haptischen für die Erkenntnis auf. In der Rehabilitation der Sinneswahrnehmungen, die sie augenzwinkernd eine "philologische Finte" nennt, sieht sie Anschlussmöglichkeiten für gegenwärtige Forschungen in der Philosophie, die die Verschränkung des Gegenstandes mit dem Akt der Wahrnehmung betonen. Beim anschließenden Stehempfang wurde fröhlich weiter diskutiert und gefeiert.

Dorothea Erbele-Küster:
Verführung zum Guten.
Biblisch-theologische Erkundungen zwischen Ethik und Ästhetik
Theologische Interventionen 3
Stuttgart 2019
Verlag Kohlhammer
ISBN/EAN: 978-3-17-035466-1

Zur Leseprobe des Verlags

15.01.2020/kd
 

PD Dr.in Dorothea Erbele-Küster stellt "Verführung zum Guten" vor.

PD Dr. Dorothea Erbele-Küster stellt "Verführung zum Guten" vor.

Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Gillmayr-Bucher erläuterte thematische Querverweise.

Univ.-Prof. Dr. Susanne Gillmayr-Bucher erläuterte thematische Querverweise.

Ass.-Prof.in Aloisia Moser PhD schilderte in ihren Leseeindrücken die Rolle des Sinnlich-haptischen für die Erkenntnis.

Ass.-Prof. Aloisia Moser PhD schilderte in ihren Leseeindrücken die Rolle des Sinnlich-haptischen für die Erkenntnis.

Ass.-Prof.in Aloisia Moser PhD (li) und Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Gillmayr-Bucher stoßen mit PD Dr.in Dorothea Erbele-Küster auf die gelungene Buchpräsentation an.

Ass.-Prof. Aloisia Moser PhD (li) und Univ.-Prof. Dr. Susanne Gillmayr-Bucher stoßen mit PD Dr. Dorothea Erbele-Küster auf die gelungene Buchpräsentation an.