Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Exkursion: Zeitgenössische Kunst vor Ort erfahren und analysieren.

Gleich zwei wichtige Großveranstaltungen der Kunstwelt 2017 besuchten Studierende des Masterstudiengangs "Kunstwissenschaft und Philosophie" im Zuge einer Exkursion nach Deutschland: die documenta14 in Kassel sowie die Skulptur Projekte Münster. Die Studienreise von 12. bis 18. Juni 2017 bot die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit künstlerischen Positionen der Gegenwart und zur präzisen Werkanalyse vor Ort.

Die vierzehnte Ausgabe der documenta hat mit 10. Juni 2017 in Kassel eröffnet und fand zuvor erstmals einige Monate in Athen als gleichberechtigten Standort statt. Unter dem Motto „Von Athen lernen“ arbeiten KünstlerInnen mit und an beiden Orten. Adam Szymczyk, künstlerischer Leiter, erfand damit das Konzept eines „Museums der 100 Tage“ neu. Die hohe Konzentration zeitgenössischer Werke bot den Studierenden in Kassel mit zahlreichen dichten Ausstellungsorten wie dem Friedericianum oder der Neuen Hauptpost die Möglichkeit, vor dem Original zu arbeiten. Bereits während vorbereitenden Lektüresitzungen gaben Texte der jeweiligen KuratorInnen Einblick in die relevanten kunsthistorischen und –theoretischen Diskurse und ermöglichten vor Ort die Einordnung und Interpretation der Werke.

Der zweite Exkursionsteil führte weiter nördlich nach Münster. Alle zehn Jahre verwandelt das international renommierte Format Skulptur Projekte seit 1977 die Stadt in eine interaktive Kunstgalerie. KünstlerInnen hatten auch hier die Möglichkeit an selbst gewählten Orten im öffentlichen Raum ein künstlerisches Projekt zu realisieren. Während eines Tagesausfluges besuchten die Studierenden die Partnerstadt Marl, das in den 70er-Jahren ein Hot Spot der internationalen Bildhauerkunst war.

Für die Studierenden stellte die Exkursion, organisiert vom Institut für Kunst in gegenwärtigen Kontexten und Medien, einen einmaligen Kunstparcours dar und führte zu einer erweiterten Kenntnis künstlerischer Positionen der Gegenwart. Aufgrund des vielseitigen Angebots wurde geübt, die präzise Werkanalyse mit weiterführenden Thesen und Theorien kritisch zu verbinden.

29.6.2017/kd/he

Ausstellungshalle, Documenta Kassel.

Werkanalyse vor Ort, Documenta Kassel.

Unsere Studierenden vor Peles Empire, Sculpture, Skulptur Projekte Münster.

Hito Steyerl, HellYeahWeFuckDie, Skulptur Projekte Münster.

Hauptmenu