Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Individuelle Geldanlage ethisch verantworten. Eine alttestamentlich begründete Finanzethik


Auch im deutschsprachigen Raum gerät das klassische Sparbuch – für KleinanlegerInnen jahrzehntelang der absolute Renner – immer mehr ins Hintertreffen. Nicht nur weil es weniger Zinsen bringt als die Inflationsrate auffrisst, sondern auch, weil die Globalisierung anderen Anlageformen, die im Ausland schon lange en vogue waren, mehr Publizität ermöglicht. Doch je mehr Geld sich im Umlauf befindet und je mehr auch KleinanlegerInnen ihre Anlagen differenzieren, umso notwendiger wird es, sich Gedanken über die Verantwortbarkeit bestimmter Investments zu machen. Geld ist der Motor der globalen Wirtschaft, und je nach dem, wohin es fließt, kann es die Welt besser oder schlechter machen. Wie also lassen sich Orientierungen für ethische Geldanlagen entwickeln?  Diese Frage stellt sich die Diplomarbeit von Jakob Foissner unter ethischen und theologischen, insbesondere auch alttestamentlichen Gesichtspunkten.

Diplomarbeit von Jakob Foissner, 2015

 

 

 


Hauptmenu