Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Lehrveranstaltungen von Lukas Kaelin

SE: Theorie in dunklen Zeiten - politische Philosophie in den 1930er-Jahren

Die 1930er Jahren markieren in weiten Teilen Europas den politischen Übergang von einer fragilen Demokratie zu letztendlich den Weltkrieg auslösenden Faschismus. Diese Zeit des Übergangs und die nahende Katastrophe waren zugleich eine „produktive“ Zeit im Bereich der politischen Philosophie: Unter prekären Bedingungen haben Vertreter der Kritischen Theorie – Walter Benjamin, Max Horkheimer, Erich Fromm – versucht den manifest gewordenen Totalitarismus theoretisch zu verstehen. Antonio Gramsci verfasst als politischer Gefangener unter menschenunwürdigen Umständen seine Gefängnishefte. Politisch auf der Seite der faschistischen Herrschaft stehend formulierten Carl Schmitt und Julius Evola ihre gegenüber Demokratie und Parlamentarismus kritischen Schriften. Das Seminar diskutiert diese unterschiedlichen Ansätze in der politischen Theorie, die zum Teil gegensätzlich sind, die aber neben der gemeinsamen Entstehungszeit einen Skeptizismus gegen die liberale Demokratie und eine Krisendiagnostik teilen.


zurück

Hauptmenu