Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Was spricht das Bild? Buchpräsentation & Symposium. 26. Mai 2011


Im Rahmen eines Symposiums wird am 26. Mai 2011 das Buch "Was spricht das Bild?" präsentiert, welches 19 im Laufe der letzten zehn Jahre bei der Ausstellungsreihe "Im Vorbeigehen" gezeigte Positionen von Gegenwartskunst vorstellt. Wissenschaftler/innen, Studierenden und Interessierten neben dem theoretischen Angebot einer Universität eine weitere Reflexions- und Erfahrungsebene zu eröffnen, ist seit nunmehr zehn Jahren das Anliegen der vom Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie ad instar facultatis (IKP) veranstalteten Ausstellungsreihe „Im Vorbeigehen".

Nach 19 gezeigten Positionen, in denen man Gegenwartskunst in all ihren Facetten begegnen konnte, war es an der Zeit, innezuhalten, zurückzuschauen, nachzudenken: Über die präsentierten Werke, über die vielfachen Wirkungen und Anregungen von Kunst, über den Dialog von Kunst und Wissenschaft.

Herausgekommen ist dabei das Buch „Was spricht das Bild?", das am 26. Mai 2011 (16-19 Uhr) im Rahmen eines Symposiums vorgestellt wird.

Wissenschafler/innen, Künstler/innen und Autor/inn/en - ein Teil der am Buchprojekt Beteiligten - werden mit Lesungen, Visuellen Präsentationen und Gesprächsrunden ein anregendes Programm bestreiten. Deutlich werden soll, dass die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst perspektivenreich und gerade auch in der Herausforderung immer aufs Neue fruchtbar ist. Nicht (Weg-)Erklären der Kunst durch Wissenschaft, nicht Konkurrieren um die ausschließliche Deutungshoheit, sondern ein offener Dialog zwischen Künstler/inne/n und Theoretiker/inne/n - mit ihren je eigenen Zugängen, Sensorien und Wahrnehmungen - ist Ziel des Symposiums.

Neben den am Folder genannten Mitwirkenden wird eine große Zahl von „Im Vorbeigehen"-Künstler/inne/n und Projektbeteiligten erwartet.

Folder "Was spricht das Bild"

Vortragende und Mitwirkende:

  • Regula Dettwiler
    Geb. 1966 in Oberkulm (Schweiz), 1991-1996 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien, 1997-2004 Auslandstipendien in Chicago, Paris, Montreal und Japan, 2009 Staatsstipendium für Bildende Kunst, Bundesministerium für Unterricht. Lebt und arbeitet in Wien.
  • Harald Gsaller
    Geb. 1960 in Lienz (Osttirol), Studium Chemie/Physik, Johannes Kepler Universität Linz (Mag.rer.nat.). Lebt und arbeitet als Bildender Künstler und Autor in Wien. Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV) und der Künstlervereinigung MAERZ, Linz. Auszeichnungen (Auswahl): Auslandsatelier Shanghai 2009, BMUKK; Preis Land Oberösterreich, 31. Grafikwettbewerb Innsbruck 2007; HypoBankTirol-Preis, Innsbruck 2003.
  • Julie Monaco
    Geb. 1973 in Wien, 1991-1992 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien, 1996-2002 Studien an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien. Stipendien (Auswahl): 2003 Förderungsstipendium Premiere der Universität für angewandte Kunst, 2007 Auslandsstipendium für Fotografie in New York, Bundeskanzleramt; 2008 Staatsstipendium für bildende Kunst, BMUKK. Lebt und arbeitet in Wien.
  • Isa Rosenberger
    Geb. 1969 in Salzburg, 1988-1993 Studium an der Universität für angewandte Kunst, Wien; 1994-1996 Postgraduate-Studium an der Jan van Eyck-Akademie, Maastricht; 1997 MAK-Schindler Stipendium, Los Angeles; 2001 Artist in Residence, Sarajevo Center for Contemporary Art; 2004 Österr. Staatsstipendium für bildende Kunst; 2008 Otto Mauer Preis, Wien.
  • Julia Allerstorfer
    Geb. 1979 in Linz, Studium der Kunstgeschichte in Wien, 2004 Studienaufenthalt in Iran, Diplomarbeit über Shadafarin Ghadirian (2004), seit 2009 Promotionsprojekt über zeitgenössische Fotografie in Iran am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie (IKP) der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz. Lehrtätigkeit am IKP, Vorträge und Publikationen zur Schleierfrage sowie zur zeitgenössischen Kunst in Iran.
  • Matthias Goldmann
    Geb. 1965 in Wien, Schulzeit in Wien und den USA. Lektorat und Pressearbeit für Verlage in Wien und Berkeley, Kalifornien, lebt als freier Autor und Übersetzer in Wien. Lesungen, Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und im Rundfunk, Ausstellungsbeteiligungen, u.a. mit Computer-Text-Animationen, Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV).
  • Max Gottschlich
    Geb. 1979 in Eisenstadt, Studium der Philosophie und Musikwissenschaft an der Universität Wien sowie Studien in Theologie, Gregorianischer Semiologie und Orgel; Promotion in Musikwissenschaft (2004), Promotion in Philosophie (2009). Seit 2006 Assistent am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie (IKP) der KTU Linz, daneben Lehraufträge an der Universität Wien. Regelmäßige Tätigkeit als Organist in Wien und Linz.
  • Michael Hofer
    Geb. 1966 in Steyr, Studium der Philosophie, Germanistik und Theologie in Wien, Frankfurt am Main und an der Georgetown University/Washington, D.C. Universitätsprofessor für Philosophie am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie ad instar facultatis (IKP) der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz.
  • Monika Leisch-Kiesl
    Geb. 1960 in Linz, Studium der Theologie in Linz und Salzburg, Kunstgeschichte und Philosophie in Salzburg, Wien, München und Basel. Professorin für Kunstwissenschaft und Ästhetik, Praeses des Instituts für Kunstwissenschaft und Philosophie (IKP) der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz, Mitherausgeberin der internationalen Zeitschrift kunst und kirche, stv. Vorsitzende des Verbandes österreichischer Kunsthistoriker/innen.
  • Michael Rosenberger
    Geb. 1962 in Würzburg, Studium der Theologie in Würzburg und Rom, Promotion an der Universität Würzburg. 1987 Priesterweihe in Rom, 1999 Habilitation im Fach Moraltheologie, seit 2002 Professor für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz (KTU), 2006-2010 Rektor der KTU, seit 2004 Mitglied in der Gentechnik-Kommission beim österreichischen Bundesministerium für Gesundheit.
  • Johanna Schwanberg
    Geb. 1966 in Wien, Studium der Kunstgeschichte und der Deutschen Philologie an der Universität Wien sowie Malerei und Kunsterziehung an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Universitätsassistentin am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie (IKP) der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz, Tätigkeit als Ausstellungskuratorin , Kunst- und Literaturkritikerin.
  • Artur R. Boelderl
    Geb. 1971 in Leoben, Studium der Germanistik und Philosophie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Habilitation für Philosophie 2006 ebenda. Seit 1995 Universitätsassistent, seit 2007 Universitätsdozent an der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz, 2009 Gastprofessur an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Wissenschaftlicher Beirat der Österreichischen Gesellschaft für Religionsphilosophie sowie der Publikationsreihe „Linzer Beiträge zur Kunstwissenschaft und Philosophie".

Zur Publikation „Was spricht das Bild?" siehe auch: http://www.transcript-verlag.de/ts1496/ts1496.php


Hauptmenu