Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Im Vorbeigehen 6: Gerhard Brandl


Unterfläche

In der im Wintersemester 2003/04 gezeigten Ausstellung "Unterfläche" setzt Gerhard Brandl sich mit der Kehrseite von Konsumprodukten auseinander.

Er scannt die verpackte Unterseite von alltäglichen Objekten (Fruchtzwergen, Milch-Tetrapacks oder Thunfischdosen) ein, die täglich von Tausenden Konsumenten im Supermarkt erworben werden, vergrößert sie und druckt sie isoliert und ohne Hintergrund auf hochwertiges Papier.

Brandl zeigt die Warenästhetik in Tradition der Pop-Art auf und konterkariert diese Sichtweise zugleich humorvoll und kritisch. Seine "Unterflächen" können als Kunst-Waren-Produkte per "Versandkatalog" bestellt werden.


Hauptmenu