Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Lehrveranstaltungen von Monika Leisch-Kiesl

VL+L: Global Art History

//Global Art History (2)

Viel wird gesprochen und geschrieben von Global Art, Global Art History und globalem Kunstmarkt – mal affirmativ, mal mit dem Gestus der Proklamation, mitunter in kritischer Distanz. Mag die Rede von ‚Global’ auch ‚state of the art‘ sein, so sind damit weder die erschließende Kraft dieser Begriffe noch ihr theoretisches Fundament und am allerwenigsten ihre Auswirkungen geklärt.

Was bedeutet es für die kunstwissenschaftliche Auseinandersetzung, wenn der Transfer von Gegenwartskunst geographische und kulturelle Grenzen (scheinbar mühelos) überwindet? Und wie stellt sich die Kunstgeschichtsschreibung ihrer eigenen Geschichte und damit ihren eigenen Voraussetzungen: dem eurozentrischen Blick, der die ‚westliche‘ Kunstgeschichte als allgemein verbindliche Alleingeschichte kanonisierte? Kann gar die enthusiastische Hereinnahme außereuropäischer Traditionen Formen annehmen, die der längst überwunden geglaubten Kolonialgeschichte nur wieder neue Kapitel anfügen?

Für die Ringvorlesung Global Art History, die im Wintersemester 2017/18 in die zweite Runde geht, konnten wieder nationale und internationale Expert_innen gewonnen werden, die perspektivenreiche Einblicke in spezifische Themenfelder und aktuelle Diskussion geben. Teil des Programms ist zudem eine Podiumsdiskussion mit wichtigen Vertreter_innen von Linzer Museen und Kunstinstitutionen.

Mit "Global Art History" wird der Schwerpunkt „Kunst in inter- und transkulturellen Kontexten“ am Fachbereich Kunstwissenschaft der Katholischen Privat-Universität Linz weiter ausgebaut. Die Veranstaltung versteht sich als disziplinenübergreifendes Diskussionsangebot am Universitätsstandort Linz und spricht zugleich eine an inter- und transkulturellen Fragen interessierte Öffentlichkeit an.

Die Ringvorlesung umfasst 8 öffentliche Vorträge und 4 Einheiten für Studierende, in denen sowohl Grundlagenliteratur als auch spezifische Inhalte der einzelnen Fachvorträge besprochen werden.

Konzeption: Julia Allerstorfer, Monika Leisch-Kiesl

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


SV+KO+L: Kunst Sammeln

Seit den Bildergalerien der Antike, den kirchlichen Schatzkammern des Mittelalters, vermehrt dann an den Fürstenhöfen der Renaissance wird Kunst gesammelt. Die Intentionen, Interessen und Erwartungen, die sich damit verbinden, änderten und ändern sich je nach der gesellschaftlichen Rolle von Kunst.

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


PK: Kunst-Kon-Texte

Wo möchte ich ein Kunstprojekt realisieren und in welcher Form soll am ausgewählten Ort Kunst zur Sprache kommen, gilt es zu fragen. 
Der/die Studierende hat ein Handlungsfeld eigenständig zu wählen, ein Projekt zu entwickeln und es vor Ort durchzuführen. In einer schriftlichen Arbeit sollen die Projektgenese dargestellt und die Erfahrungen reflektiert werden. Die Projektarbeit kann alleine oder in einem Team durchgeführt werden. 
Die LV-Leitung/Betreuung bietet Anregung und Unterstützung, die Gruppe dient zum Erfahrungsaustausch.

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


VL+L: Kunstgeschichte I (Geschichte)

Kunst wird verstanden als eine Form, gegebene Wirklichkeit wahrzunehmen, zu reflektieren und zu gestalten - so gesehen haben alle Gesellschaften und Kulturen (unterschiedliche) Formen von Kunst geschaffen.
Die VL bietet einen - ausschnitthaften - Überblick von den Höhlenzeichnungen der Frühgeschichte bis zur Genremalerei des 18. Jahrhunderts.

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


PV: Privatissimum Kunstwissenschaft (Leisch-Kiesl)

Hauptintention des PV ist die Präsentation und Diskussion laufender kunstwissenschaftlicher bzw. interdisziplinärer Forschungsprojekte (insbes. MA-Arbeiten, Dissertationen, Habilitationen).
Begleitend werden zu einem Semester- bzw. Jahresschwerpunkt Grundlagentexte und Neuerscheinungen gelesen sowie Ausstellungen besucht.

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


SV+L: Religiöse Ikonografien

Was ist Religion? Was ist Ikonografie? Anders gefragt: Gibt es charakteristische Sprachformen der Kunst im Kontext des Christentums, des Judentums, des Islam, des Hinduismus bzw. des Buddhismus? Und inwiefern ist die kunstwissenschaftliche Methode der Ikonografie eine geeignete Form, diese zu beschreiben und zu beurteilen? Zunächst werden jeweils Genese und geschichtliche Entwicklungen künstlerischer Sprachformen der unterschiedlichen Religionen behandelt. Sodann wird nach entsprechenden Transformationen angesichts der Konfrontation mit den Herausforderungen der Moderne, der Postmoderne sowie der Globalisierung gefragt.

Details zu dieser Lehrveranstaltung sowie zu den Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Kunstwissenschaft im „Kommentierten Lehrveranstaltungsverzeichnis WiSe 2017/18“ unter ku-linz.at/kunstwissenschaft/lehre/


zurück

Hauptmenu