Schrift: A A+ A++ | Kontrast
Univ.-Prof.in Dr.in phil. Anna Minta

Anna Minta

Univ.-Prof.in Dr.in phil.

Professorin für Geschichte und Theorie der Architektur

Tel. +43 / 732 / 784293 - 4195
Fax +43 / 732 / 784293 - 4155
E-Mail

Gebäude: Neubau, Raum 430

Sprechstunde: MO 14-16 Uhr (nach Voranmeldung) sowie nach Vereinbarung

Kurzbiographie

  • 1970 in Düsseldorf geboren
  • 1990-1998 Studium Kunstgeschichte (Magister Hauptfach), Publizistik und Neuere Geschichte (Nebenfächer) an der Freien Universität Berlin
  • 1993-1994 Studium Stadt- und Regionalplanung an der Technischen Universität Berlin
  • 1995 Hilfsassistenz, ETH Zürich, Professur für die Geschichte des Städtebaus
  • 1998 Magisterabschluss, Freie Universität Berlin, Mai 1998 mit der Arbeit "Zeev Rechter und das 'Haus Engel' in Tel Aviv, 1933 im Kontext der Architekturtheorie von Le Corbusier"
  • 1998 Internship, Art Institute of Chicago, Architecture-Dept., Katalogbeiträge für "Skyscrapers for the Next Millennium" und "2001: Building for Space Travel"
  • 1999 Freie Mitarbeit, Haus der Kulturen der Welt Berlin, Übernahme der Ausstellung "Contemporary Japanese Architecture and Design" aus Chicago
  • 1999 Projektkoordinatorin, internationales Forschungsprojekt der Ford Motor Company (Detroit): "Zwangsarbeit im Dritten Reich. Die Rolle der amerikanischen Unternehmen und ihrer deutschen Gesellschaften", Hannover
  • 1999-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kunsthistorisches Institut, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2003 Promotion im Fach Kunstgeschichte, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit der Arbeit "'Nation Building' in Israel. Architektur, Städtebau und Denkmalpolitik zwischen dem Unabhängigkeitskrieg von 1948/49 und dem Sechs-Tage-Krieg von 1967"
  • 2003-2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, DFG-Sonderforschungsbereich "Institutionalität und Geschichtlichkeit", TU Dresden, Architekturgeschichte
  • 2005-2014 Wissenschaftliche Assistentin, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern
  • 2007-2014 Vorstandsmitglied der Mittelbauvereinigung, Universität Bern; zunächst Mitglied, ab 2010 Leiterin des Nachwuchsförderungsprojektpools (150.000 CHF/Jahr Fördermittel); ab 2009 Mittelbauvertreterin im Senat und der überfakultären Nachwuchsförderungskommission
  • 2013 Habilitation im Fach Kunstgeschichte, Universität Bern, Habilitationsschrift "Politische und sakrale Repräsentationsarchitektur in Washington/DC. 'The Battle of the Styles' im 19. und 20 Jahrhundert"
  • Seit 2014 SNF-Förderungsprofessur, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich. Forschungsprojekt "Heilige Räume in der Moderne. Transformationen und architektonische Manifestationen"
  • Seit 1. März 2016 Professorin für Geschichte und Theorie der Architektur an der KU Linz
  • Seit November 2016 Dekanin der Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft

 

zurück

Hauptmenu