Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Publikationen von Barbara Schrödl

Monografie

  • Das Bild des Künstlers und seiner Frauen. Beziehungen zwischen Kunstgeschichte und Populärkultur in Spielfilmen des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit, Studien zur visuellen Kultur, Band 3, Marburg 2004.

Herausgeberschaft

Aufsätze

  • Die Caprihose unter der Kuckucksuhr. Kleidung und Interieur im Heimatfilm der 1950er-Jahre. In: RaumKleider. Verbindungen zwischen Architekturraum, Körper und Kleid, Karl R. Kegler, Anna Minta und Niklas Naehring (Hg.), erscheint Bielefeld 2017.
  • Der „endlose“ Herrenanzug. Zum Mäandern des Sinns zwischen dem „modernen
    Künstler“ und der Uniform des bürgerlichen Mannes im Deutschland der Nachkriegszeit. In: Ästhetische Kategorien. Perspektiven der Kunstwissenschaft und der Philosophie (Linzer Beiträge zur Kunstwissenschaft und Philosophie 7), Monika Leisch-Kiesl, Max Gottschlich und Susanne Winder (Hg.),Bielefeld 2017, 323-349.
  • „MY BEST FRIEND“. Von der neuen Sehnsucht nach Authentizität in der Mode. In: Authentizität – Modewort, Leitbild, Konzept, Ansgar Kreutzer und Christoph Niemand (Hg.), Regensburg 2016, S. 43-64.
  • Erfassung des Lichts im barocken Innenraum. Carl Lamb, der Film und die Forschung. In: Architektur im Film. Korrespondenzen zwischen Film, Architekturgeschichte und Architekturtheorie, Barbara Schrödl und Christiane Keim (Hg.), Bielefeld 2015, S. 175-194.
  • Fashion and the Production of Space: An Introduction. In: Aesthetic Politics in Fashion, Elke Gaugele (Ed.), Berlin 2014, p. 98-103.
  • Phryne paves the way for the „Wirtschaftswunder”. Visions of guilt and „purity” fed by ancient Greece, Christian narrative and contemporary history. In: Ancient Worlds in Film and Television: Gender and Politics, Almut-Barbara Renger and Jon Solomon (editors), Leiden and Boston 2013, p. 299-308.
  • Istvàn Csàkany, Ghost Keeping. Eine Nähwerkstatt und die Präsenz der Abwesenheit. In: kunst und kirche. Ökumenische Zeitschrift für zeitgenössische Kunst und Architektur, Themenheft: dOCUMENTA (13), Heft 4/2012, S. 28.
  • Loggien als Logen. Bruno Tauts Konzeption des Außenwohnraums. In: kunst und kirche. Ökumenische Zeitschrift für zeitgenössische Kunst und Architektur, Themenheft: Scham, Heft 4/2011, S. 20-27.
  • Künstlerwahnsinn. Wie sich die Metapher der „Verführung“ zum Nationalsozialismus und der Geschlechterkampf in einem Spielfilm der 1950er Jahre überlagern. In: Die Wiederkehr des Künstlers“, Sabine Fastert, Alexis Joachimides und Verena Krieger (Hg.), Wien, Köln, Weimar, 2011 S. 257-269.
  • Einleitung. In: Das "letzte Hemd". Zur Konstruktion von Tod und Geschlecht in der materiellen und visuellen Kultur, Karen Ellwanger, Heidi Helmhold, Traute Helmers und Barbara Schrödl (Hg.), Bielefeld 2010, S. 11-18.
  • Weiße Wäsche, ‚reine’ und doch schuldige Frauen, das Wirtschaftswunder und der Tod Weiblicher Opfertod im Künstlerspielfilm der 1950er Jahre. In: Das "letzte Hemd". Zur Konstruktion von Tod und Geschlecht in der materiellen und visuellen Kultur, Karen Ellwanger, Heidi Helmhold, Traute Helmers und Barbara Schrödl (Hg.), Bielefeld 2010, S. 193-214.
  • Prekariat und Boheme. Aktuelle Instrumentalisierungen einer tradierten Künstlerfigur. In: Exzess. Zum Überschuss in Theologie, Kunst und Philosophie, Edeltraud Koller, Barbara Schrödl und Anita Schwandtner (Hg.), Bielefeld 2009, S. 189-196.
  • Einleitung. Das Phänomen des Exzess, zus. mit Edeltraud Koller und Anita Schwandtner. In: Exzess. Zum Überschuss in Theologie, Kunst und Philosophie, Edeltraud Koller, Barbara Schrödl und Anita Schwandtner (Hg.), Bielefeld 2009, S. 7-10.
  • Bilder partieller Emanzipation. Künstlerpaare im NS-Spielfilm. In: Nationalsozialismus und Geschlecht, Elke Frietsch und Christina Herkommer (Hg.), Bielefeld 2009, S. 244-258.
  • Abschied vom Haar. Das Scheren weiblicher Köpfe als Übergangsritual in einem Historienfilm der 1990er Jahre. In: Haare zwischen Fiktion und Realität, Birgit Haas (Hg.), Münster 2008, S. 266-281.
  • Fighting Machines, Authorities in Need of Protection and a Dominant Woman. Leather Clothing in German Films of the 1940’s and 1950’s / Kampfmaschinen, schutzbedürftige Autoritäten und eine dominante Frau. Lederbekleidung in deutschen Filmen der 1940er und 1950er Jahre. In: Macht-Leder-Lust. Verborgene Codes der Lederbekleidung im 20. Jahrhundert, Rosita Nenno und Christian Rathke (Hg.), Ausstellungskat. Ledermuseum Offenbach, Bielefeld 2008, S. 40-55.
  • Körper im Raum. Fragen an das Medium Architekturausstellung. In: kunst und kirche. Ökumenische Zeitschrift für zeitgenössische Kunst und Architektur, Dietrich Korsch; Monika Leisch-Kiesl (Hg.), Themenheft: Bild-Körper-Raum, Heft 1/2008, S. 43-46.
  • Film: Bildkünstlerische Auseinandersetzung mit einem Massenmedium. In: Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland, Bd. 8: Vom Expressionismus bis Heute, Barbara Lange (Hg.),  München 2006, S. 293-311.
  • Mediendiskurse, Verena Kuni in Zusammenarbeit mit Barbara Schrödl und Wiebke von Hinden. In: Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland, Bd. 8: Vom Expressionismus bis Heute, Barbara Lange (Hg.), München 2006, S. 332-339.
  • Architektur, Film und die Kunstgeschichte im Nationalsozialismus. In: Kunstgeschichte im Nationalsozialismus. Begleitpublikation zur Wanderausstellung „Kunstgeschichte im Nationalsozialismus“, Nikola Doll, Christian Fuhrmeister und Michael H. Sprenger (Hg.), Weimar 2005, S. 305-324.
  • Architektur und Licht. In: Gebäude, Schrift, Signal. Der Baukörper als Zeichenträger, Silvia Henke, Claude Lichtenstein und HGKZ Luzern (Hg.), Zürich 2005, S. 200-218.
  • Der Künstler als ‚Schöpfer‘ des gesellschaftlichen Neuanfangs. Filmische Visionen einer Kontinuität des Nationalen im deutschen Spielfilm der 50er Jahre. In: Kunst und Macht. Politik und Herrschaft im Medium der bildenden Kunst, Wilhelm Hofmann und Hans-Otto Mühleisen (Hg.), Münster 2005, S. 342-366. 
  • Die Kunstgeschichte und ihre Bildmedien: Der Einsatz von Fotografie und Film zur Repräsentation von Kunst und die Etablierung einer jungen akademischen Disziplin. In: Sichtbarkeit und Medium: Austausch, Verknüpfung und Differenz von naturwissenschaftlichen und ästhetischen Bildstrategien, Anja Zimmermann (Hg.), Hamburg 2005, S. 151-168.
  • „Das steinerne Buch“. Eine ‚virtuelle’ Reise zu einem deutschen Baudenkmal im nationalsozialistischen Deutschland. In: Von hier nach „Medium“. Reisezeugnis und Mediendifferenz, Katrin Callsen, Regina Eickelkamp, Martin Jörg Schäfer, Christian Berkemeier (Hg.), Münster u.a. 2004, S. 143-156.
  • Ein filmischer Atelierbesuch und ein Maler im Filmstudio. Zeitlichkeit zwischen Produktions- und Rezeptionsprozessen. In: Momente im Prozess. Zeitlichkeit künstlerischer Produktion, Karin Gludovatz und Martin Peschken (Hg.), Berlin 2004, S. 91-100.
  • Heimatfilme und die Neuordnungen des Nationalen. In: Frauen Kunst Wissenschaft, Heft 37/2004, S. 29-37.
  • Mode und Krieg. Der Kleidkörper in nationalsozialistischen Filmen der späten 1930er und frühen 1940er Jahre. In: Zeichen des Krieges in Film, Literatur und den Medien, Christer Petersen (Hg.), Kiel 2004, S. 231-255.
  • Frauen, Kunst und Karriere im Nationalsozialismus: Die Bildhauerin Hanna Cauer und der Spielfilm „Befreite Hände”. In: Deutsche Kunst 1933 - 1945 in Braunschweig. Kunst im Nationalsozialismus. Vorträge zur Ausstellung (1998 - 2000), Braunschweiger Werkstücke, 105, Reihe B, Stadt Braunschweig (Hg.), Braunschweig 2001, S. 177-193, zus. mit Anja Cherdron.
  • Das leidende Genie als Versprechen des nationalen Überlebens. Zur Darstellung Rembrandts im NS-Film. In: Genie und Leidenschaft. Künstlerfiguren als Kinohelden, Jürgen Felix (Hg.), St. Augustin 2000, S. 35-54.
  • Der Blick des Arztes auf die Patientin unter den weißen Tüchern und der Blick des Publikums auf den Arzt in der Masse. Demokratisierungsprozesse im deutschen Arztfilm der 50er Jahre. In: Vom Betreuungsstaat zur Bürgergesellschaft - Kann die Gesellschaft sich selbst regeln und erneuern? Forschungsergebnisse im Überblick. Ein Almanach junger Wissenschaftler zum VII. Kongreß „Junge Kulturwissenschaft und Praxis” Köln 14.-16. Juni 2000, Hanns Martin Schleyer-Stiftung (Hg.), Köln 2000, S. 202-203.
  • Vierzehn kurze Treffen von Dokumentarismus und Künstlermythen im heimischen Wohnzimmer. In: Ausstellungskatalog Kunststreifzüge in Schleswig-Holstein. Eine Ausstellung zur gleichnamigen Fernseh-Sendereihe des Norddeutschen Rundfunks N3, herausgegeben von der Stadtgalerie/Kulturamt der Stadt Kiel, Kiel 1998, S. 11-15.
  • Pygmalions Geschöpf und Gefährtin. Die Repräsentation von Künstlerpaaren im Spielfilm des NS. In: Mythen von Autorschaft und Weiblichkeit im 20. Jahrhundert, Kathrin Hoffmann-Curtius und Silke Wenk (Hg.), Marburg 1997, S. 245-258.
  • Von Frauen und Hörnern. In: Ausstellungskatalog Ariane Koch, Dortmund (im Eigenverlag von Ariane Koch) 1996, S. 3-4.
  • Der Kampfbund für deutsche Kultur und die Auseinandersetzung um die moderne Kunst. In: Ausstellungskatalog Nationalsozialismus in Tübingen. Vorbei und vergessen, Benigna Schönhagen (Hg.), Tübingen 1992, S. 37-43.
  • Der spanische Pavillon des Architekten Josep Lluis Sert – Das Werk eines Katalanen auf der Weltausstellung in Paris 1937. In: Ausstellungskatalog Barcelona. Tradition und Moderne. Studien zur künstlerischen Inszenierung einer Metropole, Barcelona-Projektgruppen der Technischen Universität Berlin sowie der Universitäten Marburg und Kiel (Hg.), Marburg 1992, S. 102-104.

Rezensionen

  • Scham und Schuld. Rezension zu Maja Figge, Konstanze Hanitzsch und Nadine Teuber (Hg.), Scham und Schuld. Geschlechter(sub)texte der Shoa, transcript Verlag, 2010. In: kunst und kirche. Ökumenische Zeitschrift für zeitgenössische Kunst und Architektur, Themenheft: Scham, Heft 4/2011, S. 66.
  • Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts: Louise Bourgeois. Tagung der Evangelischen Akademie Hofgeismar. In: kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften, Heft 3/1997, S. 92-96, zus. mit Sonja Jirasek.
  • Distanzierung und Faszination. Zur Kritik der Ausstellung „Kunst und Diktatur”. In: kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften, Heft 4/1994, S. 62-67, zus. mit Kerstin Brandes, Monika Eden, Sabine Kaiser.  

Radiobeitrag

Vorträge

  • Architektur und Gesellschaft. Fragen an Baustile, Bauaufgaben und Bautypen, Theologische Kurse Wien und Dommuseum Wien, 2015.
  • Zeichen, Ringvorlesung „Ästhetische Kategorien. Kunstwissenschaft und Philosophie im Diskurs“, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2014.
  • Medienarchäologie der Kunstgeschichte, Depot. Kunst und Diskussion Wien, 2013.
  • „...arm, aber sexy“. Geschlechtsbedingte Ungleichheit und die Figur des Bohemien im Berlin der Gegenwart,  Vortragsreihe „Kunst – Forschung – Geschlecht“, Universität für angewandte Kunst Wien, 2013
  • Erfassung des Lichts im barocken Innenraum. Carl Lamb, der Film und die Forschung, Tagung „Film als Bildmedium der Architekturgeschichte“, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2012.
  • Carl Lamb: „Raum im kreisenden Licht“. Film als Medium der Architekturanalyse, Ringvorlesung „Werk-Interpretationen“, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2011.
  • Architekturgeschichte und ihre Bildmedien, Oberseminar „Medien in Religion, Kunst und Wissenschaft. Vermittlungs-, Erscheinungs- und Vollzugsformen“, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2010, zus. mit Jürgen Rath.
  • Künstlerwahnsinn. Wie sich die Metapher der „Verführung“ zum Nationalsozialismus und der Geschlechterkampf in einem Spielfilm der 1950er Jahre überlagern, Internationales Symposion „Die Wiederkehr des Künstlers“, Universität für angewandte Kunst Wien, 2010.
  • Phryne auf dem Weg ins Wirtschaftswunder. Visionen von Schuld und ‚Reinheit’ zwischen antiker Mythologie, christliche Erzählung und Zeitgeschichte, Tagung „Antike im Film – Gender on Screen“, Freie Universität Berlin, 2009.
  • „Seht, ich bin verheiratet, Lord Burghley, - mit England.“ Zur Inszenierung Elisabeth I. in einem Historienfilm der 1990er Jahre, Universität zu Köln 2009.Zwischen Autorität und Bürgerschreck: Der moderne Künstler und sein Anzug (1950er Jahre), Symposium „Evidenz und Ambivalenz des Herrenanzugs“, Universität Oldenburg, 2009.
  • Einführung zum Film „Die große Liebe“ (Rolf Hansen, D 1942), dies acedemicus 2008 „Gewalt im Erbe. Die Kirche von Linz in der Zeit des Nationalsozialismus“, Katholisch Theologische Privatuniversität Linz, 2008
  • Filmkostüme im Kontext: Mode, Konsumgüter und Kunst in und außerhalb des Heimatfilms der 1950er Jahre, Universität Dortmund, 2008
  • Weiße Wäsche, ‚reine’ und doch schuldige Frauen, das Wirtschaftswunder und der Tod Weiblicher Opfertod im Künstlerspielfilm der 1950er Jahre, Tagung „Totenkleidung. Zur Konstruktion von Tod und Geschlecht in der materiellen und visuellen Kultur“, Universität Oldenburg, 2008
  • Prekariat und Bohemien. Aktuelle Instrumentalisierungen einer tradierten Künstlerfigur, Vortrag in der Sektion „Das Leides des Genies“, Studientag „Exzess. Vom Überschuss in Religion, Kunst und Philosophie“, Katholisch Theologische Privatuniversität Linz, 2008 
  • Create yourself. Vom Erfinden des Selbst in dem Online-Computerspiel Second Life, Kunstuniversität Linz, 2008
  • Vision eines ‚unschuldigen’ nationalen Neuanfangs: Der Nachkriegsspielfilm „Madonna in Ketten“, Workshop „Maria und Nation. Die Rolle des Marienkultes in Zeiten des Krieges und der nationalen Mobilisierung" des DFG-Projektes Erinnerungskulturen, Universität Leipzig, 2007
  • Bildstörung. Geschlechtliche Identitäten in surrealistischen Fotografien, Oberseminar "Neue Existenz", Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2007
  • Bilder partieller Emanzipation. Künstlerpaare im NS-Spielfilm, Tagung "Nationalsozialismus und Geschlecht", Freie Universität Berlin, 2007.
  • "Die Sünderin". Visionen von Schuld und Reinheit, Kontinuität und Neuanfang in einem deutschen Nachkriegsspielfilm, Oberseminar "Umkehr und Versöhung", Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, 2006
  • Von der Hirtin zur Bildhauerin. Bilder der Künstlerin im Nationalsozialismus, Universitätsbibliothek Bielefeld, 2005
  • Das intellektuelle Tübingen und der nationalsozialistische "Kampf um die moderne Kunst", Universität Tübingen, 2005
  • Provozierende Bilder des Weiblichen. Die Nanas im Kontext der Kunstgeschichte, Tagung Niki de Saint Phalle. Sprengkraft der Phantasie, Evangelische Akademie Hofgeismar 2005.
  • Der Bamberger Dom im Blick der Kamera. Überlegungen zum NS-Film „Das steinerne Buch“ von Walter Hege, Universität Hamburg, 2004.
  • Expressionismus, Film und bildende Kunst, Universität Kiel, 2004
  • Architektur im Licht, Ringvorlesung „Gebäude/Schrift/Signal. Der Baukörper als Zeichenträger“, Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern, 2003
  • Bilder und Realitäten. Dokumentarische Strategien in der zeitgenössischen Kunst, Universität Trier, 2003
  • „Das steinerne Buch”. Eine virtuelle Reise zu einem deutschen Baudenkmal im nationalsozialistischen Deutschland, Tagung „Reisezeugnis und Mediendifferenz“, Universität Paderborn, 2003
  • Ein filmischer Atelierbesuch und ein Maler im Filmstudio. Zeitlichkeit zwischen Produktions- und Rezeptionsprozessen, Tagung „Momente im Prozess“, Universität der Künste Berlin, 2003
  • Haariges. Frauen, Haare und Kunst, Frauenmuseum Wiesbaden, 2003
  • Mode und Politik. Zur Inszenierung von Kleidung in nationalsozialistischen Filmen der Kriegszeit, Tagung „Visuelle Identität und Film“, „Arbeitskreis Film und Politik/Visuelle Politik“, Universität Mainz, 2003
  • Spiel mit dem Feuer. Feuer und Weiblichkeit in der Kunst, Frauen1museum Wiesbaden, 2002.
  • „Tilman Riemenschneider“. Ein ‚alter Meister’, die filmische Selbstdarstellung der jungen DDR und die nationalsozialistische Vergangenheit, Internationale Tagung „East Germany Revisted“ in Berlin, 2003
  • Textil in Bewegung. Historische Kostüme, moderne Körper und das Motiv des Faltenwurfs im Kino seit den 1980er Jahren, Universität für angewandte Kunst Wien, 2003
  • Vom Scheitern eines Mediums. Die Kunstgeschichte und die filmische Repräsentation von Architektur, Tagung „Die Bildmedien der Kunstgeschichte“, Humboldt Universität zu Berlin, 2003
  • Die Kunstgeschichte und ihre Bildmedien: Der Einsatz von Fotografie und Film zur ‚Reproduktion der Originale‘ und die Etablierung einer jungen akademischen Disziplin, Warburg-Studienkurs „Sichtbarkeit und Medium: Austausch, Verknüpfung und Differenz von naturwissenschaftlichen und ästhetischen Bildstrategien”, Warburg-Haus Hamburg, 2002
  • Lebensrettungen. Betrachtungen zum deutschen Arztfilm der 1950er Jahre, Tagung „Wissenschaft – Religion – Nation. Zum Verhältnis soziopolitischer Strukturen und der Ordnung des Wissens” der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik e.V., Wittenberg, 2002
  • „Man sieht, es ist im Grunde die alte Klage, daß die Massen Zerstreuung suchen, die Kunst aber vom Betrachter Sammlung verlangt.”. Walter Benjamin, der Film und die Kunstgeschichte, Kolloquium „Gestaltung – Geschichte – Geschlecht. Design-Diskurse in der Kommunikationsgesellschaft”, Universität der Künste Berlin, 2002
  • Der Künstler als ‚Schöpfer‘ des gesellschaftlichen Neuanfangs. Filmische Visionen einer Kontinuität des Nationalen im deutschen Spielfilm der 50er Jahre, Tagung „Kunst und Macht. Politik und Herrschaft im Medium der bildenden Kunst”, Universität Augsburg, 2001
  • Träume vom Nachtleben und nächtliche Träume. Zur Faszination des Dunklen in der Kunst seit der Aufklärung, Tagung „Die Entdeckung der Nacht. Die Faszination der Nacht in Kunst und Wissenschaft”, Pädagogische Akademie der Gemeinschaft ev. Erzieher e.V. Duisburg, 2001
  • Frauen, Kunst und Karriere im Nationalsozialismus: Die Bildhauerin Hanna Cauer und der Spielfilm „Befreite Hände”, Städtisches Museum Braunschweig, 2000, zus. mit Dr. Anja Cherdron.
  • Kommentar zu Prof. Dr. Karen Ellwanger, Sektion „Durchquerungen? Zum Verhältnis von Hoch- und Populärkultur”, Sommerakademie „Cultural Studies und Gender Studies: Beziehungen und Auslassungen”, Universität Oldenburg, 2000.
  • Blick zurück und Blick nach vorne. Geschlechterkonstruktionen im Spielfilm „Die Mörder sind unter uns” (Wolfgang Staudte, D 1946), Universität Oldenburg, 1999.
  • Die visuelle Repräsentation von Jackie Kennedy Onassis, Sommerakademie „Inszenierungen des Weiblichen im öffentlichen Raum - Traditionen und Brüche”, Universität Oldenburg, 1998
  • Pygmalions Geschöpf und Gefährtin. Die Repräsentation von Künstlerinnen in Spielfilmen des NS, 6. Kunsthistorikerinnentagung/2. Sektion „Mythen von Autorschaft und Weiblichkeit”, Universität Tübingen, 1996.
  • Zwischen Autorschaft und Weiblichkeit. Der Spielfilm „Befreite Hände”, Tagung „Konstruktionen von Weiblichkeit“, Evangelischen Akademie Hofgeismar, 1996
  • Die Künstlerin und ihr Platz im Spielfilm, Workshop „Künstlerinnen zwischen Mythen von Autorschaft und Weiblichkeit”, Universität Oldenburg, 1995.
zurück

Hauptmenu