Schrift: A A+ A++ | Kontrast

Architektur im Film

Barbara Schrödl, Christiane Keim (Hg.), Architektur im Film. Korrespondenzen zwischen Film, Architekturgeschichte und Architekturtheorie (Linzer Beiträge zur Kunstwissenschaft und Philosophie 5), Bielefeld 2015.


Seit dem frühen 20. Jahrhundert wird der Film eingesetzt, um Architektur zu dokumentieren, architekturhistorisches Wissen zu vermitteln und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Was aber verspricht man sich von dem visuellen Medium? Was sollen, was können filmische Bilder leisten? Welche Wechselwirkungen zwischen der architekturhistorischen Theoriebildung und dem Interesse am Film lassen sich beobachten? Die Beiträge des Bandes widmen sich insbesondere dem Verhältnis zwischen Film und kinematographisch inspiriertem Neuen Bauen in den 1920er Jahren sowie der Bedeutung der digitalen Medien für die Repräsentation von Architektur in jüngster Zeit.

Nähere Infos

Die Publikation ist hervorgegangen aus dem Symposium Film als Medium der Architekturgeschichte vom 4. bis 6. Oktober 2012. 


Hauptmenu